22.01.13 06:15 Uhr
 707
 

Rasen und Drängeln: Aggressive Fahrweise kostet jährlich 1.200 Menschen das Leben

Es sind schockierende Zahlen: 1.200 Tote fordert aggressives Fahren pro Jahr. Die Aggressivität der Autofahrer steigt außerdem immer weiter an.

Laut dem Automobilclub von Deutschland, AvD, sind rund ein Drittel aller Verkehrsunfälle mit Todesopfern die Folge von aggressiver Fahrweise.

Die steigende Aggressivität der Autofahrer macht Experten außerdem große Sorgen: Besonders auf den Autobahnen wird immer mehr gerast und gedrängelt. Als Ursache dafür werden vor allem Zeitdruck und psychische Belastungen ausgemacht. Auch Navigationsgeräte spielen offenbar eine Rolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Leben, Mensch, Zeit, Rasen
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 07:25 Uhr von saber_
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
was fuer eine rolle spielen denn navigationsgeraete?


am einfachsten ists natuerlich jemand anderem die schuld in die schuhe zu schieben....

polizist: "warum fahren sie so aggressiv und draengeln andauernd?"

fahrer:" mein navigationssystem hat mich dazu gezwungen=("

polizist:" oh, ich verstehe...sie armer=/"
Kommentar ansehen
22.01.2013 07:59 Uhr von Insane99
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
Es würde nicht soviele Drängler geben, wenn weniger Leute den Verkehr behindern und auf der linken Spur mit 100 rumschleichen und warum sollte man auch nicht rasen wenn man ein PS Monster vor der Tür stehen hat, wozu gibt es denn die dicken Autos mit viel PS damit ich 100 auf der Autobahn fahre, dann kann man sich auch ne 60 PS Mühle holen und die Autoindustrie macht gar kein Umsatz mehr
Kommentar ansehen
22.01.2013 08:05 Uhr von fakenick
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Die Unfallverursacher sind nicht die, die mal 150+ auf der Linken fahren, sondern diejenigen, die dann 50m vorher ohne zu schauen mit 80 auf die Linke ziehen um ein anderes Fahrzeug, welches geringfügig langsamer ist, zu überholen!
Kommentar ansehen
22.01.2013 08:14 Uhr von newschecker85
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
ich plane oft so viel zeit ein, dass ich (mit ausreichend abstand) hinter einen LKW fahren kann, spart vor allem sprit, wenn man nichts aufs gas tritt. Und wenn ich mal schneller fahre, dann maximal 130. Und von Dränglern lass ich mich nicht beeindrucken.
Kommentar ansehen
22.01.2013 08:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Aha.
Zwei Drittel der Toten werden also nicht von aggressiver Fahrweise verursacht.

Na, scheint so, als wäre die aggressive Fahrweise sicherer...

;-)
Kommentar ansehen
22.01.2013 08:56 Uhr von DerS
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem sind doch mangelnde Kontrollen. Es sollten viel mehr Drängler, Scheicher und vor allem Mittelspurfahrer rausgezogen werden.

Ich hatte mal nen BMW der von weiten sah, dass ich mit meinem kleinen Fiat Punto einen überholt hatte, auf einer 2 Spurigen Autobahn.

Aber statt einfach mal vom Gas zu gehen, sich rollen zu lassen bis ich rüber ziehen konnte, blieb er drauf und drängelte. Das ich selber 160 km/h drauf hatte und dennoch nicht schneller 2 LKW überholen konnte, war egal.

Am Ende winkte mir der südländische Beifahrer hektisch zu. Vllt war ja mein Rücklicht kaputt, oder er hatte einen Anfall, sah ein wenig wie Rumpelstilzchen aus.
Kommentar ansehen
22.01.2013 09:32 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich find es immer wieder erstaunlich wie erbärmlich doch manche Fahrer zu sein scheinen, indem sie immer die Schuld bei anderen und nie bei sich suchen.

Ich bin selber jahrelang jedes Wochenende quer durch Deutschland gefahren und wenn ich mich zurück erinnere war es schon manchmal nervig, aber vom Zeitfaktor (ausser bei echten Staus) nun auch nicht unbeding die Welt bei 8 Stunden Fahrt jetzt 30 Minuten zu sparen.

Und @Insane99 wenn Deine Aussage "warum sollte man nicht rasen wenn ..." erst gemeint war, dann solltest Du Dich mal beim Doc untersuchen lassen.
Kommentar ansehen
22.01.2013 10:01 Uhr von sbius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jolly.Roger:

YMMD :D
Kommentar ansehen
22.01.2013 10:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Navi gezwungen?

Seltsam, mein Navi meckert immer, wenn ich schneller fahre, als erlaubt, vorausgesetzt, die im Navi gespeicherten Begrenzungen stimmen noch ;)
Kommentar ansehen
22.01.2013 10:34 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopf:
"Ich find es immer wieder erstaunlich wie erbärmlich doch manche Fahrer zu sein scheinen, indem sie immer die Schuld bei anderen und nie bei sich suchen."

Aboslut korrekt, z.B.:
- Als ich vor fünf Minunten in den Rückspiegel geschaut habe, war da keiner, also bin ich rausgezogen....
- Ich hab ihn schon gesehen, er war eeeeewig weit weg, der hätte nur vom Gas gehen brauchen....
- Schulterblick? Ich hab doch vorher schon gesehen, dass da eigentlich keiner neben mir war. Ich weiß nicht, wo der so plötzlich herkam, dass muss ein Raser gewesen sein....
- Die rechte Spur ist doch nur für LKWs....
Kommentar ansehen
22.01.2013 10:52 Uhr von Jaegg
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bomben und Ballern: Aggressive Kriegsweise kostet jährlich 5 Mio. - 10 Mio. Andersgläubige das Leben.
Kommentar ansehen
22.01.2013 11:38 Uhr von perMagna
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also insbesondere auf den Autobahnen habe ich das Gefühl, dass sich die Leute mehr und mehr an ~120 km/h halten. Außer jetzt die dicken Karren mit fremdem Kennzeichen, die offensichtlich irgendwelchen Außendienstmitarbeitern gehören.
Kommentar ansehen
22.01.2013 12:05 Uhr von jpanse
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Och
Ich fahre auch hin und wieder schnell...

Als störend empfinde ich:
-Elefantenrennen
-45 PS Fiesta der am BErg eine LKW Kolonne überholt und dabei nur wenige m/s schneller fährt als die LKW Kolonne
-Autofahrer die sich erst überlegen rauszufahren wenn man direkt hinter ihnen ist
-Spritsparnazis
-Links und Mittelspurschleicher welche im stillen vor sich hinsingen "Hier sind nur 130 und ich fahre doch schon 129!" Ich bin jetzt hier und da bleibe ich...
-Geisterfahrer
Kommentar ansehen
22.01.2013 12:28 Uhr von maxyking
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht nur so aus als würde man rasen weil auf allen strecken die früher noch ohne Begrenzung waren jetzt lächerliche 120 km/h erlaubt sind.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:44 Uhr von gravity86
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie oft muss ich erleben, dass auf einer dreispurigen Autobahn die rechte Spur nicht genutzt wird. Auf der Mittelspur wird dann total langsam gefahren und auf der rechten wird mit gefühlten 0,1 km/h überholt. Dabei wäre die rechte Spur komplett frei. Da braucht man sich doch nicht wundern wenn so mancher aggressiv bei wird.

Oder, dass jemand EXTRA kurz vor einem links rauszieht, weil er, wenn er einen vorbeiziehen lassen würde, eventuell 5 Sekunden länger die Spur halten müsste... Nein, da lassen wir doch viel lieber den ankommenden Verkehr 50 km/h runterbremsen, um dann mit 0,1 km/h zu überholen.

Manchmal überholen die dann auch gar nicht sondern bleiben genau neben dem, den sie eigentlich überholen wollten, weil dieser nun auch um 0,1 km/h schneller geworden ist.

Es ist einfach zum ausrasten! Ich habe mir aber trotzdem jegliche Aggressivität abgewöhnt, diese Evolutionsbremsen sind es einfach nicht wert, dass man sich selber gefährdet.

Aus Erfahrung weiß ich auch, dass die Meisten dann sogar noch extra, weil sie sich angegangen fühlen, einen nicht vorbei lassen, wenn man zu aggressiv auftritt und zu dicht auffährt oder Lichthupe macht... Daher hab ich dieses Verhalten schon länger abgelegt und kann jedem nur raten !ganz! !tief! !durchzuatmen! und ganz ruhig zu bleiben, die werden dann schon (früher oder später) wieder links rüber fahren, wenn man mit vernümftigen Abstand hinterher fährt und nur ganz sachte andeutet, dass man vorbei will, indem man ein kleines bisschen weiter links fährt als der Vordermann oder sich bei der nächsten Lücke, die auch tatsächlich groß genug ist, wieder etwas nähert.

Bedrängeln, wenn man eh schon abbremsen musste bringt eh nix mehr und der Vordermann wird sich auch kaum in eine kleine mini Lücke quetschen, um einen vorbei zu lassen. Wenn man "nett" auf sich aufmerksam macht, wird man viel eher vorbei gelassen...
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gravity:
"Wie oft muss ich erleben..."

Wenn du beruflich viel unterwegs bist, dann schätze ich mal: häufig... ;-)

"Bedrängeln, wenn man eh schon abbremsen musste bringt eh nix mehr"

Das verwechseln aber viele auch. Man drängelt nicht, weil man vorbei will, sondern weil man es mit den Zähnen im Lenkrad gerade so geschafft hat, zu reagieren, extrem abzubremsen und den Wagen trotzdem in der Spur zu halten.

Was rasen die auch so...in anderen Ländern mit Geschwindigkeitsbeschränkung fahren alle max. 120 und es gibt keine Unfälle mehr....also theoretisch....aber irgendwie....mehr als bei uns....seltsam...

*grrrrr* ;-)
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:07 Uhr von gravity86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Man drängelt nicht, weil man vorbei will, sondern weil man es mit den Zähnen im Lenkrad gerade so geschafft hat, zu reagieren, extrem abzubremsen und den Wagen trotzdem in der Spur zu halten."

Ja klar, solche Situationen kenne ich natürlich auch. Da würde man dem Vordermann am liebsten gleich ein reinhauen ^^ Das meinte ich auch nicht, sondern nachdem man dann bereits die gleiche Geschwindigkeit fährt, dann noch weiter zu drängeln...

Hast aber Recht, die Idioten, die eh nicht mitbekommen was um sie herum so passiert, interpretieren das dann als drängeln obwohl sie selbst schuld sind.

Man muss halt wirklich immer mit der Dummheit der Anderen rechnen. Irgenwie erkenne ich solche Pfosten inzwischen intuitiv ganz gut und gehe manchmal einfach mal etwas vom Gas, obwohl eigentlich keiner Anstallten mach links rüber zu fahren. Dann bin ich schonmal bremsbereit und kann schneller reagieren, wenn er dann doch kurz vorher rauszieht.

Ich wäre ja für die Einführung einer Mindestgeschwindigkeit auf der linken Spur ^^ bei Unterschreitung gibt´s ne Strafe XD
Kommentar ansehen
22.01.2013 20:33 Uhr von erdengott
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schleicher und Drängler sind der gleiche Problem - wenn es voller wird bilden sich auf den einzelnen Spuren bestimmte Geschwindigkeiten heraus in denen man mitschwimmen kann. Sowohl Schleicher als auch Drängler sind zu blöd das mitzubekommen und ziehen ihr Tempo durch, behindern den Rest und senken beide die Durchschnittsgeschwindigkeiten aller. Am schlimmsten sind die Ökos, die ihr Tempo durchziehen weil sie sonst zwei Zehntel Liter Sprit mehr verbrauchen würden während ständig drei andere deswegen Bremsen und beschleunigen müssen.
Kommentar ansehen
23.01.2013 09:40 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erdengott

Spritsparnazi, der: Ökos die ihr Tempo durchziehen weil sie sonst zwei Zehntel Liter Sprit mehr verbrauchen würden während ständig drei andere deswegen Bremsen und beschleunigen müssen.

:)

Juhu, ich bin nicht alleine :)
Kommentar ansehen
23.01.2013 18:18 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prinzipiell sollte man schnell Fahren nicht mit agrressiv Fahren gleichsetzen. Ich fahre auch hin und wieder gerne schnell, sehe aber von allzu aggressiver Fahrweise ab. Aber manchmal könnte ich wirklich aggressiv werden, wenn ich sehe, wie mal wieder einer mit 80 auf der MITTLEREN Spur fährt, obwohl rechts alles frei ist. Ist ja so sicher mit so viel Asphalt links und rechts und rechts so gefährlich weil die Mauer so nah ist... Da überhole ich dann auch schonmal rechts - ohne jemanden irgendwie zu gefährden.

[ nachträglich editiert von Bleifuss88 ]

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?