21.01.13 17:59 Uhr
 1.408
 

"Technoviking": Internet-Star zerrt seinen "Erfinder" vor Gericht

Der Künstler Matthias Fritsch musste am vergangenen Donnerstag aufgrund einer Klage wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten vor Gericht erscheinen. Bei dem Kläger handelt es sich um die als "Technoviking" im Internet bekannt gewordene Person.

Fritsch hatte den muskulösen Raver vor mehr als zehn Jahren auf einer Techno-Parade in Berlin gefilmt und das Video auf YouTube veröffentlicht, wo es in den folgenden Jahren Millionen von Klicks generierte sowie etliche Remixe und Parodien nach sich zog.

Sollte Fritsch das Video und alle anderen von ihm erstellten Werke im Zusammenhang mit dem "Technoviking" nicht entfernen, drohen ihm eine Strafe von bis zu 250.000 Euro und bis zu sechs Jahre Haft. Noch unklar ist, ob im Folgenden auch gegen die "Technoviking"-Bearbeitungen anderer Personen vorgegangen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_reaper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Star, Gericht, Techno, Erfinder
Quelle: www.dailydot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2013 18:16 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, so ist das, wenn man vor einer Veröffentlichung nicht nach den Rechten fragt.

Warum der Mann gerade jetzt vor Gericht zieht, erklärt die News leider nicht.
Kommentar ansehen
21.01.2013 20:01 Uhr von zipfelmuetz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kein mitleid mit dem Angeklagten, hätte er mal lieber nachfragen sollen, bevor er was veröffentlicht! Hoffentlich bekommt "Technoviking" eine ordentliche Entschädigung dafür - er wurde schließlich schön zum Äppel gemacht! Wobei ich den Typen cool find - er lebt, wie man sehen kann, seinen fabel zur musik voll aus (mach ich zwar auch, aber nur im stillen kämmerlein :D)!
Kommentar ansehen
21.01.2013 20:35 Uhr von bigJJ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Absolut geil, wie er da den der das Mägel geschupst hat, "zurecht" weist! Ohne Gewaltanwendung! Seine Präsenz reicht aus HAHAH zu gut! 1A. Mehr von den müssten auf der Straße unterwegs sein!
Kommentar ansehen
21.01.2013 20:36 Uhr von Post_Oma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ändert doch aber im Endeffekt eh nix mehr, den typen kennt man doch jetzt so oder so, er sollte selbst drüber lachen finde ich.
Kommentar ansehen
21.01.2013 22:55 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat der Viking ja recht, aber anders herum, ich hab den im Video als lockeren Typen gesehen...sachter aber bestimmter Umgang mit anderen...der war mir da sympathisch...aber naja...ich weiss jetz auch net, wie ich reagieren würde, wenn ein entsprechendes Video über mich im Netz wäre...aber dem Viking solltes fast egal sein, kommt er im Allgemeinen doch sehr gut mit dem Video an...
Kommentar ansehen
22.01.2013 00:33 Uhr von 4ndy85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man dringend Geld braucht, dann wird mal schnell jemand verklagt, so einfach ist das. Typisches Vorgehen in der Promi- und Medienszene. Es kann mir keiner erzählen, dass dieser Technoviking nicht bereits von anfang an von den veröffentlichten Videos wusste.
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:31 Uhr von Cthulhu_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wozu brauch der Technoviking mit seinen göttlichen Fähigkeiten eigentlich Geld? :D
Kommentar ansehen
22.01.2013 16:00 Uhr von the_reaper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@4ndy85: in dem interview, das in der quelle verlinkt ist, heißt es, das video wurde erst 2006 auf youtube richtig bekannt, und dann hat es zwei weitere jahre gedauert bis technoviking darauf aufmerksam wurde. und da sich fritsch nicht mit ihm einigen konnte, landete die sache letztlich vor gericht.

wenn es dem viking nur um geld ginge, wäre es sicher lukrativer, wenn er seine popularität nutzen würde und werbeverträge abschließt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?