21.01.13 17:01 Uhr
 284
 

Wien: Mann verblutet nach Angriff mit Bierflasche

Ein Streit in einem Lokal im Wiener Gemeindebezirk Favoriten endete für einen 40-jährigen Mann tödlich. Das Opfer Markus L. war zunächst von einem 23-Jährigen mit einer Bierflasche beworfen und am Kopf getroffen worden. Grund der Auseinandersetzung soll laut Polizeiangaben eine Frau gewesen sein.

Mit einer stark blutenden Kopfwunde ging das Opfer noch nach Hause in seine Wohnung, wo er fünf Tage später von seiner Vermieterin tot aufgefunden wurde. Weder der Tatverdächtige noch die anwesenden Kneipengäste sollen nach der Tat die Ambulanz oder Polizei verständigt haben.

Diesem Hergang widersprach Normann Hofstätter, der Anwalt des 23- Jährigen nun am vergangenen Freitag: "Dem Verletzten ist in dem Lokal, wo es zu dem Flaschenwurf gekommen ist, angeboten worden, die Rettung zu rufen. Er hat das kategorisch abgelehnt", sagt der Anwalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Doktorweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Angriff, Wien, Bierflasche
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Fitnessarmband überführt Mann des Mordes an Ehefrau
New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
Thailand: Vater tötet sein Baby sowie sich selbst und stellt Video auf Facebook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2013 17:47 Uhr von Doktorweb
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischers Instagram verärgert Fans
Bildnis von Altkanzler Helmut Schmidt ab 2018 auf einer Zwei-Euro-Münze
Berlin: Buhrufe gegen Ivanka Trump?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?