21.01.13 13:19 Uhr
 663
 

Tochter von Google-Chef bezeichnet Nordkorea nach Besuch als "sehr bizarr"

Der Google-Boss Eric Schmidt hatte vor kurzem Nordkorea besucht und seine Tochter Sophie beschreibt das kommunistische Land nun als "sehr bizarr".

"Wir hatten keinen Kontakt mit Nordkoreanern, die nicht ordnungsgemäß vom Staat abgesegnet wurden, und wir waren nie weit weg von unseren zwei Aufpassern", so die 19-Jährige.

Schmidt hatte der nordkoreanischen Regierung das Internet schmackhaft machen wollen, denn bisher existiert dort nur eine Art Intranet für die Elite des Landes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Google, Tochter, Besuch, Nordkorea, Google+
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2013 13:25 Uhr von farm666
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schmackhaft durch Youporn und co.?
Kommentar ansehen
21.01.2013 13:48 Uhr von Pils28
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
19 jährige Milliardärstochter. Das nenne ich mal qualifiziert für den Job!
Kommentar ansehen
22.01.2013 01:29 Uhr von Ic3frog
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja...sie hat immerhin erkannt, was wir alle schon wissen. Damit ist ihr IQ für amerikanische Verhältnisse schon über durchschnitt^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?