21.01.13 12:53 Uhr
 547
 

USA: CIA schmuggelt Internet-Zugänge

Es wurden 100 Millionen US-Dollar in den letzten Jahren vom US-Außenministerium in die Sicherung des Internet-Zugangs in Ländern mit autoritären Regimen gesteckt, so der US-Diplomat Alec Ross in einem Interview.

Die bedeutendsten Projekte seien laut Alec Ross der "Panik-Knopf" fürs Handy, der alle Daten auf dem Handy vernichtet und das "Internet aus dem Koffer" - eine Anlage, die einen autonomen Zugang zum Netz herstellen kann.

Zudem sagte Ross, dass Social-Networks wie Facebook und Twitter einen großen Teil zu den politischen Machtwechsel in Ländern wie Ägypten oder Libyen beigetragen haben.


WebReporter: misfits94
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Internet, CIA, Regime
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?