19.01.13 16:55 Uhr
 354
 

Georgien: Regierung verhindert Beisetzung von Mafia-Pate Aslan Usojan (Update)

Die Regierung von Georgien hat verhindert, dass der am Mittwoch in Moskau ermordete Mafia-Pate Aslan Usojan in der Hauptstadt Tiflis beerdigt wird. Das Flugzeug mit dem Leichnam an Bord erhielt keine Landeerlaubnis und musste nach Russland zurückkehren.

Die Behörden befürchteten, dass viele kriminelle Figuren zur Beisetzung kommen würden, so die Berichte in den Medien am Samstag. Der 78-jährige Usojan wurde in Tiflis geboren.

Die Beisetzung soll nun am kommenden Montag stattfinden. Die Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Danilov in Moskau. Es wird erwartet, dass Dutzende Führer aus der Unterwelt bei der Beerdigung ihre Aufwartung machen werden.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Mafia, Georgien, Beisetzung, Pate
Quelle: en.trend.az

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte
Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet
Brexit-Kosten von 100 Milliarden Euro: London bietet EU nur 20 Milliarden an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2013 22:01 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WAs heißt befürchten. Kommen lassen und dann alle samt einsperren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?