19.01.13 09:53 Uhr
 1.708
 

Klinik-Chef prellt Krankenkassen um 28 Millionen und setzt sich nach Dubai ab

Prof. Dr. Wolfgang Auffermann (56) hat durch falsche Abrechnungen 28 Millionen Euro veruntreut. An insgesamt zwölf Diagnosekliniken und Praxen ist er beteiligt und hat so bei Kontrastmitteln falsch abgerechnet.

Das Mittel, welches für Röntgen- und MRT-Behandlungen eingesetzt wird, kostet zwischen 40 und 80 Euro. Durch die große Anzahl an Kliniken und Praxen hat sich das falsch abgerechnete Mittel ordentlich summiert.

Nun ermitteln die Staatsanwaltschaften Kiel und Hamburg wegen des Verdachts des Abrechnungsbetrugs. Inzwischen hat sich der Arzt mit dem Geld offenbar nach Dubai abgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Chef, Klinik, Dubai
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Gefasster Kettensägen-Angreifer hatte zwei Armbrüste und angespitzte Holzstäbe
Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2013 10:05 Uhr von Biblio
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Da lacht er der Doktor Wolfgang Auffermann^^
Kommentar ansehen
19.01.2013 13:10 Uhr von Bigobelix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als Prof. Dr. in 12 Kliniken konnte er sich als Pendler sicherlich das Benzingeld nicht mehr leisten?
Kommentar ansehen
19.01.2013 13:19 Uhr von BadBorgBarclay
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht das Er der Einzige Arzt ist der die Krankenkassen bescheisst. Es gab ja öfters Berichte über zu Hohe Arztrechnungen.
Kommentar ansehen
19.01.2013 13:23 Uhr von Prachtmops
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ja blöde sache das.... aber das wird so oft passiert sein/passieren, nur im kleineren maßstab.
ich denke mal das viele ärzte das ein oder andere mehr aufschreiben, nur eben so das es nicht auffällt.

und seien wir mal ehrlich, ich würds genauso machen, wenn meine arbeit da niemand kontrolliert und ich nen 1000er mehr bekommen kann.
alles ne sache des gewissens, und heute kann man sich einfach kein gewissen mehr leisten, jedenfalls nicht bei gesichtslosen unternehmen.
Kommentar ansehen
19.01.2013 13:51 Uhr von Finalfreak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aber es ist schon ein Unterschied, ob ein Hausarzt in einer kleinen Dorfpraxis 500€ unterschlägt.
Oder halt dieser Schmierhals gleich 28 Mio.
Ich hoffe er bekommt seine gerechte Strafe, bei solch einer Gier!
Kommentar ansehen
19.01.2013 15:03 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gerne darf meine KK 100.000€ für einen Schlägertrupp, oder nennen wir es Inkassounternehmen aufbringen :,)
Kommentar ansehen
20.01.2013 10:39 Uhr von Biblio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also so sympathisch, wie der aussieht, gönne ich ihm die 28 Millionen^^

"Das Mittel, welches für Röntgen- und MRT-Behandlungen eingesetzt wird, kostet zwischen 40 und 80 Euro."

Das bedeutet ja nichts anderes, als dass der Hersteller eine unverbindliche Preisempfehlung ausspricht bzw. dass es keine einheitliche Regelung bzgl. des Preises für dieses Produkt gibt.

Ich kann keineswegs darüber urteilen, ob es möglicherweise gerechtfertigt ist, eine kleine "Vermittlungsprovision" auf Waren draufzuschlagen, die man einerseits kauft und andererseits weiterverkauft ... meiner Ansicht könnte man den besagten Arzt allenfalls rechtens dazu auffordern, den erworbenen Gewinn zu versteuern, aber auch danach bliebe noch eine Menge Geld übrig.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München: Serie mit Jerome Boateng und Boatengs Nachbar
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Bayreuther Festspiele: Erstmals inszenierte jüdischer Regisseur "Meistersinger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?