18.01.13 20:45 Uhr
 511
 

Berliner Tunnelraub: Teile des Bohrers wurden entdeckt

Nach dem spektakulären Einbruch in eine Berliner Volksbank hat die Polizei jetzt Teile des Bohrers innerhalb des extra dafür ausgehobenen Tunnels gefunden.

Die Ermittler setzten heute eine Drohne ein, um den Tatort von oben vermessen zu können.

Mittlerweile gibt es schon 130 Hinweise aus der Bevölkerung. Die Täter sind weiterhin auf der Flucht.


WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Drohne, Tunnel, Bankraub
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2013 21:17 Uhr von Küchenbulle
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Genial wirklich ... saubere Arbeit die Olsenbande würden sich die Hände reiben :)
Kommentar ansehen
18.01.2013 22:30 Uhr von Phyra
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@creek1
abhaengig davon was alles in den schließfaechern war koennen schon diverse menschen komplett ruiniert werden, der bank schadets freilich nicht, die hat eine diebstahlversicherung.
Nur werden in schließfaechern nunmal nciht reine geldwerte weggeschlossen und da sind wohl einige , fuer die besitzer unersetzbare, dinge weggekommen.
Kommentar ansehen
21.01.2013 10:24 Uhr von MurrayXVII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phyra: Er meinte körperlichen Schaden...egal was für Kram man dort deponiert wird jemals soviel wert sein wie ein Menschenleben. "Unersetzbar" würde ich nur ein solches nennen.

Die Aktion war war irgendwie schön dreist...aber ich finde Diebstahl ist immernoch besser als Raub...gibt genug Gestalten die Menschen wegen 10€ zusammenschlagen/abstechen/erschießen...sowas finde ich definitiv schlimmer.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?