18.01.13 12:43 Uhr
 2.131
 

BP-Gasfeld: USA greifen mit Drohnen ein

Die USA und Großbritannien greifen nach heftiger Kritik an den algerischen Streitkräften jetzt in Algerien ein.

Um sich selbst ein Bild der Lage zu machen, setzen die USA jetzt Aufklärungsdrohnen ein, sagten zwei Mitglieder der US-Regierung. Ob die algerische Regierung die Aufklärungsflüge erlaubt hat, ist unklar.

Großbritannien beabsichtigt, Spezialisten nach Algerien zu entsenden. Die Kämpfe auf dem Gasfeld gehen unterdessen weiter. Zudem kündigten die Islamisten weitere Anschläge an (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Einsatz, Drohne, BP, Algerien, Gasfeld
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft
Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2013 13:19 Uhr von Shifter
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Wenns ums Öl geht brauchen Schurkenstaaten wie USA oder GB keine Erlaubnis, das interessiert die erst gar nicht
Kommentar ansehen
18.01.2013 13:25 Uhr von esKimuH
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Brandrodung könnte dort Abhilfe schaffen... sonst bekommt man den Terrorismus ja nie tot!

Natürlich müssten Zivilisten zuvor evakuiert werden.
Kommentar ansehen
18.01.2013 13:35 Uhr von ElChefo
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Shifter

...wenns ums West- und speziell US-bashing geht, kann man auch schon mal übersehen, das die algerische Regierung und das algerische Militär Mist gebaut haben und sowohl Amerika als auch Großbritannien Staatsbürger unter den Geiseln haben. Insofern kein Wunder, das sie sich nun selbst um ihre Leute kümmern, statt sie durch offensichtlich inkompetente "Sicherheitskräfte" weiter gefährden zu lassen.
Kommentar ansehen
18.01.2013 13:58 Uhr von LennartXXL
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um Öl, sondern um Uran.
Kommentar ansehen
18.01.2013 14:41 Uhr von TausendUnd2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@LennartXXL
Du verwechselst grad bestimmt Algerien mit Mali, oder?
Kommentar ansehen
18.01.2013 15:14 Uhr von architeutes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sich einen Überblick durch Aufklärungsdrohnen zu schaffen ,hätte das Debakel von Gestern vieleicht anders ausgehen lassen.Aber für einige hier sind die Islamisten ja mittlerweile schon Freiheitskämpfer.

Und @Tausendeins ,Frankreich bezieht sein Uran aus dem Niger ,Deutschland (über Frankreich) auch.Der Hauptabnehmer in Mali ist China mit 1/3 des Exports ,gefolg von Pakistan mit 10%.Frankreich liefert mehr Güter nach Mali .Für Frankreich geht es auch darum das nicht die ganze Region um Mali im Chaos versinkt.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
18.01.2013 16:15 Uhr von _Jumper_
 
+12 | -2