18.01.13 12:14 Uhr
 130
 

Algerien: Islamisten kündigen weitere Anschläge auf Industrieanlagen an

Die Islamisten-Gruppe, die hinter dem Anschlag auf das BP-Gasfeld steckt, kündigte weitere Anschläge auf ausländische Unternehmen an. "Wir werden dort zuschlagen, wo es am wenigsten erwartet wird", verlautet es aus Terroristenkreisen.

Die Terrorgruppe, die sich "Die mit dem Blut unterschreiben" nennt, warnt algerische Einwohner sich von "Anlagen ausländischer Unternehmen fernzuhalten, da wir dort zuschlagen werden, wo es am wenigsten erwartet wird."

Das berichtet die mauretanische Nachrichtenagentur Ani. Unterdessen halten sich immer noch Terroristen in Bereichen des BP-Gasfelds auf. Sie haben sich in den Fabrikanlagen verschanzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Industrie, Islamist, Ankündigung, Anschläge
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky/USA: Verkehrte Welt - Polizisten prügeln sich in einem Gefängnis
Schleswig-Holstein: Mann hortet ein zweieinhalb Tonnen Waffenarsenal im Haus
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2013 12:56 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also nach der ankuendigung wuerde ich jetzt am wenigsten erwarten, dass sie ihre eigenen versorgungslager sprengen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky/USA: Verkehrte Welt - Polizisten prügeln sich in einem Gefängnis
Emnid-Umfrage: SPD überholt Union in der Wählergunst
Abschiebung von Flüchtlingen: EU schließt Milliarden-Euro-Deal mit Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?