18.01.13 06:05 Uhr
 1.968
 

Berlin: Schwäbischer Spätzle-Terrorist gibt Interview (Update)

Nach dem Spätzle-Anschlag auf eine Statue im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg (ShortNews berichtete), gab einer der beteiligten Terroristen nun ein Interview für das "Vice"-Magazin.

Das namentlich nicht genannte Mitglied der Initiative "Free Schwabylon" erklärt darin, dass die Aktion der Wut Ausdruck verleihen sollte, die sich unter den schwäbischen Zuwanderern in Berlin gegenüber dem vorherrschenden Schwabenhass herausgebildet hat.

Ursprünglich sei geplant gewesen, ganz Prenzlauer Berg mit einer Spätzleschicht zu überziehen. Dieser Plan wurde jedoch aus Gründen der Unappetitlichkeit verworfen. Die Kosten von ungefähr 170.000 Euro für eine derartige Aktion wären hingegen noch im Rahmen der "materiellen Potenz" der Schwaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_reaper
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Berlin, Update, Interview, Terrorist, Schwaben
Quelle: www.vice.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2013 06:36 Uhr von hxmbrsel
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ich hab letztens meine Pommes weggeschmissen, bekomme ich jetzt auch eine News?
Kommentar ansehen
18.01.2013 08:50 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Ham diese Schwaben nix besseres zu tun als die Umwelt zu beschmutzen und Sachen zu beschädigen?
Kommentar ansehen
18.01.2013 09:13 Uhr von mort76
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Suffkopp,
die Umwelt hat größere Probleme als Eiernudeln, und wie man mit gekochten Spätzle etwas beschädigen kann, erschließt sich mir auch nicht...
Kommentar ansehen
18.01.2013 09:22 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
An der Autobahnauffahrt hier in der Nähe liegen immer wieder McDonalds-Tüten am Straßenrand.
Was sollen wir gegen diese Ami-Terroristen tun?

In der Innenstadt riecht es nach Döner und ausländisch wirkende, sowie sprechende Eventualterroristen streifen in Gruppen durch die Einkaufspassagen. Was sollte man gegen diese Leute tun?

Auf dem Recyclinghof hier im Ort empfiehlt der Aufseher, quecksilberhaltige Energiesparschlampen in den Hausmüll zu werfen, da die Dinger auf dem Recyclinghof nicht angenommen werden. Was sollen wir mit diesem Öko-Terroristen tun?

Und so weiter und so fort...
Kommentar ansehen
18.01.2013 09:22 Uhr von leche
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Erst wenn die letzte Eigentumswohnung verkauft ist, der letzte Künstler aus dem Viertel vertrieben ist, die letzte Bar geschlossen und der letzte Club raus geklagt ist, werden die Schwaben merken, dass Prenzlauer Berg genauso öde und alternativlos ist wie das Kackdorf aus denen sie gekommen sind.
Kommentar ansehen
18.01.2013 09:28 Uhr von MurrayXVII
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Die Kosten von ungefähr 170.000 Euro für eine derartige Aktion wären hingegen noch im Rahmen der "materiellen Potenz" der Schwaben. "

Und schon ist die News unglaubwürdig...die haben das nicht gemacht weil es einfach zu teuer gewesen wäre...Die haben sich gedacht "Wasch desch koscht?!" und die Idee verworfen XD

Nee mal Scherz bei Seite: Was ist das denn für eine Witznews?
Die Schwaben verarschen sich doch selbst mit der Aktion.
Kommentar ansehen
18.01.2013 09:48 Uhr von MurrayXVII
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@La_Brador: Deine Aussage klingt als wenn du nicht wüsstest dass das "Schwabenland" in Deutschland liegt XD

Wenn dies wirklich der Fall sein sollte seist du hiermit aufgeklärt^^
Kommentar ansehen
18.01.2013 10:47 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Euch ist schon klar das es den Leuten darum geht, die Öffentlichkeit auf das Problem der immer größerwerdenen Feindlichkeit gegenüber Nicht-Christen aufmerksam zu machen? Konkret: Antisemitismus? (Brauch ich nich zu erklären, gibt´s ja hier bei SN genug von...) Und das es sich bei diesen Aktionen quasi um Satire handelt?
Kommentar ansehen
18.01.2013 11:45 Uhr von dadl
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich mag den Kerl... ich find das sind so Aktionen die einfach zeigen, dass man auch humorvoll demonstrieren kann.
Das sind auch Anschläge die man machen kann... besser 1cm Spätzle als 1t TNT oder?
Kommentar ansehen
18.01.2013 12:00 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Xcence,

da bin ich ganz bei dir. Ich gehöre auch keiner Kirche an und ich glaube auch nicht an Gott im kirchlichen Sinne. Und auch mit kotzt es an, dass man wenn man nirgends dazugehört, genau so angefeindet wird.

Aber versuch doch mal den ganzen "Gläubigen" zu erklären das das totaler Mist ist was die sich da gegenseitig antun. Man sieht es doch hier bei SN das selbst Leute die mit Religion nichts am Hut haben mittlerweile den Islam total scheisse finden, weil sie sich vom römisch-katholisch gesteueren "System" (Medien, Politik, usw...) schon dermaßen haben das Hirn zermatschen lassen das sie nicht mal mehr bemerken das sie mittlerweile genauso drauf sind wie die "Islamheinis".

Antisemitismus war vollkommen falsch gewählt, entschuldige. Der Islam hat nichts mit dem Judentum zu tun. Das war dahingesagt ohne darüber nachzudenken. Ich meinte Islamfeindlichkeit.
Kommentar ansehen
18.01.2013 12:40 Uhr von Yoshi_87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die ganze Sache mit den Schwaben ist durchaus ernst gemeint und hat mit Satire oder Religion nichts am Hut.


Mit so einer Aktion wird nur Öl ins Feuer gegossen.
Kommentar ansehen
18.01.2013 12:46 Uhr von KS_aus_OKS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist immer wieder erfrischend, wenn irgendwelche „Haupt“städter ihren Minderwertigkeitskomplex ausleben und dabei auch noch bestenfalls rudimentäre Kenntnisse über die Gebiete südlich der Elbe erkennen lassen.

Welche „Schwaben“ sind denn da gemeint?

Echte Schwaben leben im Regierungsbezirk Schwaben mit der Bezirkshauptstadt Augsburg. Und Augsburg ist, nein nicht in Österreich, sondern in Bayern.

Dann gibt es noch Oberschwaben, östlich der Iller und südlich der Donau und zum Glück durch die Schwäbische Alb vom Unterland (Württemberg nördlich der Schwäbischen Alb) getrennt.

Oberschwaben gehört auch erst seit Kurzem zu diesem Kunstgebilde „Deutschland“, mehr als 500 Jahre hat es zu Vorderösterreich (Habsburg, klingelt da was in Preußen?) mit der Hauptstadt Straßburg gehört.
Kommentar ansehen
18.01.2013 16:08 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...das ganze erinert irgendwie an "Gangs of New York":
Pseudo-Native-Berliner gegen die papistischen Insel-Schwaben...leben in Berlin eigentlich überhaupt noch echte Berliner Eingeborene?
Kommentar ansehen
18.01.2013 16:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Schwaben und auch die Bayern finanzieren über den Länderausgleich Berlin. Und das nicht freiwillig.
Wenn wir Schwaben (und auch die Bayern) von Berlin alles wegnehmen, was wir gezahlt haben, wird aus der Hauptstadt ein Dorf.
Kommentar ansehen
18.01.2013 17:58 Uhr von desinalco
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht

und das gibt den schwaben das recht einen berliner stadtbezirk zu okkupieren?
ich mag den thierse nicht, aber ich kann ihn verstehen, dieses ?schwabenpack? hat sich dermaßen ausgebreitet das es kaum noch zu ertragen ist...das kann aber nur einer beurteilen der das jeden tag selbst erlebt...und das tust du nicht
Kommentar ansehen
18.01.2013 18:51 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Thomas,
da hätte der Rest Deutschlands auch sicher nichts dagegen...mit einem "Dorf als Hauptstadt" waren wir vor der Wiedervereinigung ja eigentlich auch ganz gut bedient- da wars nicht hip, aber dafür war Bonn auch keine Geldverbrennungsmaschine.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?