18.01.13 06:02 Uhr
 5.238
 

Dortmund: Taschendieb festgenommen - Familie wollte ihn freikaufen

Am Hauptbahnhof Dortmund nahmen Bundespolizisten einen 29 Jahre alten Taschendieb fest. Zuvor hatte der Mann versucht, einer 43-jährigen Dortmunderin die Geldbörse zu klauen. Doch die Frau bemerkte es und alarmierte einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Der Mitarbeiter konnte den Täter festhalten.

Die Bundespolizei brachte den Dieb auf die Wache, dort wurden seine Personalien überprüft. Zwischenzeitlich erschien die Familie des Mannes, insgesamt vier Personen auf der Wache. Die Mutter des Diebes wollte dem Beamten ein Bündel fünfzig Euroscheine geben, um so ihren Sohn freizukaufen.

Doch die verdutzen Beamte ließen sich nicht auf den "Deal" ein, die Familie musste die Wache verlassen. Gegen den Dieb läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Diebstahls.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Familie, Dortmund, Taschendieb
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2013 06:39 Uhr von atrocity
 
+86 | -3
 
ANZEIGEN
Und wie sieht es aus mit ner Anzeige gegen die Mutter wegen versuchter Bestechung? Gleich mit ein lochen!
Kommentar ansehen
18.01.2013 06:52 Uhr von friend61
 
+48 | -2
 
ANZEIGEN
Haben mal wieder Narrenfreiheit. Nur wäre es ein Deutscher gewesen hätte es eine Anzeige wegen Bestechung gegeben
Kommentar ansehen
18.01.2013 07:36 Uhr von killerkalle
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach die Hand ab .....ich meine das sind ja keine Robin Hoods die wissen jan icht wen sie beklauen das kann irgend ne arme alleinerziehende Mutter oder so gewesen sein die ...na egal scheiss Pack echt
Kommentar ansehen
18.01.2013 07:45 Uhr von Trottel48
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
gleich abschieben das Pack
Kommentar ansehen
18.01.2013 07:47 Uhr von kloetenpony
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Danke EUROPA.
Kommentar ansehen
18.01.2013 08:42 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.01.2013 08:44 Uhr von MC_Kay
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Was habt ihr denn alle?
Der Polizeieamte wollte leidiglich der Familie finanzielle Probleme ersparen.
Schließlich kommt deren Sprössling (mit Sicherheit) mit einem "du du, das macht man doch nicht" davon.

Fazit:
- Er ist unbeschadet davongekommen.
- Die Familie hat sich Geld gespart.

Ein Hoch auf unsere Justiz!

/ironie


@ Suffkopp
Eben weil sie nicht genannt wurde, ist es so verdächtig.
Aber es gibt Indizien.
- 4 Leute kommen hin (Mutter + 2Geschwister + (vermutlich) Vater)
- Bündel Geld (Ok, "Migranten" geben sich nur selten mit Klengeld wie 50 Euro Banknoten ab)
- Laut Quelle durfte er nach Aufnahme sofort wieder nach hause gehen
- etc.

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
18.01.2013 08:49 Uhr von Phyra
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@friend61
ja, aber du musst das verstehen, das ist ihr kultureller hintergrund, wo sie herkommen regelt man das halt so ;)
so mehr oder weniger ist zumindestens immer die begreundung fuer strafmilderung bei ehrenmorden/gewalttaten...

kann man jetzt eigentlich als osteuropaer und türken/araber die deutschen richter verklagen weil sie ein so offensichtlich negatives und beleidigendes bild ihrer kultur propagandieren?
Stellt euch mal vor in den usa wuerde ein deutscher strafmildernd behandelt werden weil ein richter da sagt "vergewaltigung und mord? naja, ist halt in ihrer kultur so..."

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
18.01.2013 09:42 Uhr von El_Caron
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
Jetzt mal ernsthaft: Wenn ich Dir anbiete um hundert Euro zu wetten, würdest Du das tun? Wenn wir keine Probleme hätten, dann hättest Du rein demographisch 75% Gewinnchance - nicht berücksichtigend, dass die Möglichkeit, hohe Geldbeträge zu zahlen, natürlich für arme Migranten unwahrscheinlicher sein sollte.
Und selbst, wenn die Straftaten in dieser Gruppe nicht überproportional begangen würden, sind das Gäste, die sich auch so zu verhalten haben. Da dürften eigentlich so gut wie gar keine Straftaten vorkommen, Von einem Mitbewohner stecke ich ja auch mehr weg als von einem Gast, bevor ich zusehe, wie ich ihn rauswerfe.

Vielleicht wäre es deswegen angebrachter, konsequent gegen solche Schweine vorzugehen, anstatt die Leute anzugehen die hervorheben, dass es sie gibt und sie ein Problem darstellen. Vor allem auch im Sinne der ehrlichen Migranten, bevor sie irgendwann mitgehangen werden, weil die Stimmung total kippt und niemand mehr auf die die Jungen hört, die schon vorher immer "Wölfe" gerufen haben.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
18.01.2013 10:02 Uhr von Wieselshow
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Lob an den Beamten, der sich nicht bestechen lassen hat. Bin mir 100% sicher, dass nicht jeder so gehandelt hätte.
Kommentar ansehen
18.01.2013 10:58 Uhr von El_Caron
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte als verscuhte Bestechung gewertet und das Tatmittel direkt beschlagnahmt werden sollen.
Kommentar ansehen
18.01.2013 11:40 Uhr von RulerVomBlock
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Was quatscht ihr hier alle von Bestechung schon mal was von Kaution gehört.

Auszug aus Wikipedia:
Mit Kaution kann auch im Strafprozessrecht die „angemessene Sicherheit“ gemeint sein, gegen die ein wegen Fluchtgefahr erlassener Haftbefehl außer Vollzug gesetzt werden kann (§ 116 Abs. 1 Nr. 4 StPO). Dadurch kann der Beschuldigte der Untersuchungshaft entgehen....
Kommentar ansehen
18.01.2013 12:32 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ RulerVomBlock

Prinzipiell "richtig", aber erst wird eine Kaution festgesetzt, nachdem es ein Kautionsantrag eingereicht wurde, die dann zu entrichten ist. Man kann nicht einfach einen Geldbetrag zahlen bevor (!) eine Kaution gestellt bzw. festgesetzt wurde.

(Obendrein kann eine Kaution nur von einem Richter festgesetzt werden.) <-- kann mich da jetzt auch irren, darum in ().


In diesem Fall wurde aber einfach ein Geldbetrag hingelegt, um ihn freizubekommen. Das ist leider eine Form der Bestechung und kann dem Beamten sogar zum Verhängnis werden!
Kommentar ansehen
18.01.2013 12:42 Uhr von tino02
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Vllt mag ich es überlesen haben aber niergendwo im Artikel ist die Herkunft des Taschendiebes angegeben. Aber man hat sofort die bettelnden Zigeuner und Rumänen vor Augen.
Was mich wundert ist , dass "der wohnsitzlose Mann" die Wache wieder verlassen durfte. Kein Wunder das die so weiter machen. Werden die mal erwischt können Sie sich auf der Wache etwas aufwärmen und dann wieder gehen. Die Familie zieht wieder in die nächste Stadt und alles geht von vorne los. Oder glaubt wirklich einer das der Typ zur Verhandlung geht?

[ nachträglich editiert von tino02 ]
Kommentar ansehen
21.01.2013 11:16 Uhr von svk66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig. "DIe Familie musste die Wache verlassen.". Aber das Geld war noch da! .. oder wie? ;)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?