17.01.13 14:38 Uhr
 504
 

"Street View": Kei Kawai äußert sich zu totem Esel

Tierliebe Nutzer des Onlinedienstes "Street View" waren aufgrund der Bilder eines augenscheinlich toten Esels schockiert. Die in Botswana gemachten Fotos zeigen einen Esel, der allem Anschein nach tot auf einer Straße liegt.

Es wurde vermutet, dass Google das Tier bei den Aufnahmen für "Street View" überfahren und anschließend liegen gelassen hat. Kei Kawai meldete sich nun für den Konzern zu Wort und dementierte die Meldungen. Er erklärte zudem, dass der Esel sich bester Gesundheit erfreue.

Er machte die Art der Zusammensetzung der Bilder für den Eindruck verantwortlich. In Wirklichkeit wälzt sich das Tier nur im Staub. Um seine Aussagen zu untermauern, fügte er ein Bild des lebenden Tieres an, wie es neugierig dem Auto hinterherschaut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Leben, Street View, Esel
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View