17.01.13 12:16 Uhr
 11.073
 

Australien: 5,5kg schwerer Goldklumpen gefunden

Ein Hobby-Goldgräber hat nördlich von Melbourne ein Goldklumpen mit einem Gewicht von 5,5 kg gefunden.

Der Amateurbuddler grub in der Nähe der Goldminen von Ballarat den laut Goldhändlern 237.000 Euro teuren Klumpen aus. Der Mann will anonym bleiben.

Mit Hilfe eines Metalldetektors gelang es dem glücklichen Mann den großen Edelmetallklumpen in 60cm Tiefe zu finden. Zuerst hatte der Mann gedacht, dass es sich nur um Schrott handelt. Der größte je gefundene Goldklumpen in der Region wog stolze 71,3kg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Australien, Fund, Gold, Detektor
Quelle: www.theaustralian.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2013 12:53 Uhr von MC_Kay
 
+39 | -5
 
ANZEIGEN
Mag irgendwie schockierend klingen.
Da findet man einen wirklich "großen" Brocken und bekäme dafür gerade mal 237.000 euro.

Selbst der 71,3kg schwere Klumpen hätte einen Wert von rund 3,07Mio Euro.

Man stelle sich mal vor, wie groß der Klumpen sein müsste, den wir als Schulden haben Oo
Schließlich sind Geldbeträge wie die 3Mio Euro "Kleinkram" im Vergleich zu den zig Milliarden Beträgen, mit denen wir Tag täglich konfrontiert werden.
Kommentar ansehen
17.01.2013 13:11 Uhr von Boon
 
+2 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.01.2013 13:13 Uhr von Endgegner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ja das liegt an der Inflation eeeehm am Euro mein ich.

Der Finder hat sich über die Handvoll Gold bestimmt gefreut und 240.000 € sind ein hübsches Sümmchen, aber wer weiss wie lang er schon mit Metalldetektor durch die Gegend eiert.

Mich würde interessieren ob die Reinheit von großen und kleinen Brocken gleich ist.
Kommentar ansehen
17.01.2013 14:27 Uhr von Hawl
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
stand heute 14:09 Uhr müsste der Goldklumpen mit dem wir die deutsche Staatsverschuldung tilgen könnten, 49087,801 Tonnen schwer sein und die Goldklumpen wird jede Minute ungefair 1Kg schwerer
Kommentar ansehen
17.01.2013 14:30 Uhr von sv3nni
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
gehoert er ueberhaupt ihm ? war sicher nicht sein land auf dem er gegraben hat
Kommentar ansehen
17.01.2013 15:44 Uhr von DerKaktuszuechter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er den in Österreich auf seinen Grund und Boden ausgegraben hätte könnte er in nicht einmal behalten !

Glaube ich , gehört zu haben ?
Kommentar ansehen
17.01.2013 16:04 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vieleicht sollte ich mir auch mal so nen Detektor kaufen, Metalle sind heute ja einiges wert, vieleicht find ich nen alten Ritterschatz, bei uns gibts viele Wiesen und Wälder *g

Kanns Gold eigentlich auch bei uns geben, irgendwo im Acker ? lol

Und dass was der da in der Hand hält, nennt man auch Bauschaum ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 16:12 Uhr von dommen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die momentane Staatsverschuldung von Deutschland beträgt 2115 Mia. Euro (Stand heute)

5,5 kg Gold (der Einfachheit halber nehmen wir an, es hätte 24 karat) generieren 237´000 Euro. dh. um die Schulden zu decken werden 49082278,4 kg benötigt, bzw. 49082278400g.
Gold har (bei angenommenen 24k) eine Dichte von 19,32g/ccm

Dichte = Masse/Volumen

Volumen = Masse/Dichte = 5*10^10 ccm = 5000 Kubikmeter

Um die Schulden zu decken, bräuchte man einen Würfel mit 17m Kantenlänge (zum Vergleich: Das weltweite Vorkommen an erreichbarem Gold, aufbereitet zu 24 Karat, wird auf einen Würfel mit 24m Kantenlänge geschätzt. Da bleibt für Schmuck nicht mehr viel übrig...)

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
18.01.2013 08:39 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
43,000€/kg????
Kommentar ansehen
18.01.2013 10:54 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die News übrigens gut!
Dass der Mann unerkannt bleiben möchte kann ich zudem verstehen, die Neider sind sicherlich groß.
Die Frage nach der Legalität seiner Grabung würde mich in der Tat auch interessieren, kennt sich da jemand aus (also australisches Recht)?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?