17.01.13 11:27 Uhr
 389
 

Linksextremer Demonstrant zu fast zwei Jahren Gefängnis verurteilt

Der Berliner Tim H. muss für ein Jahr und zehn Monate ins Gefängnis und wurde wegen besonders schweren Landfriedensbruches, Körperverletzung und Beleidigung ohne Bewährung verurteilt.

Tim H. ist Angestellter der Bundesgeschäftsstelle der Linken und hatte bei einer Demonstration zum Gedenken an die Bombardierung Dresdens 1945 zum Durchbrechen der Polizeisperre aufgerufen und die Aktion koordiniert, bei der es zu "Gewaltexzessen" kam.

Sein Verteidiger will vermutlich Berufung einlegen, weil er das "vergleichsweise harte Urteil" als Exempel für das demnächst erneut anstehende Gedenken sieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: smokerjoe81
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Dresden, Nazi, Demonstrant
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2013 11:55 Uhr von smokerjoe81
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Ich muss zugeben, dass mich das Urteil schon erstaunt hat. Normalerweise kommt man als Linksextremer ja immer mit lächerlichen Bewährungsstrafen davon.
Kommentar ansehen
17.01.2013 17:40 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Prima Urteil.Weiter so!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?