17.01.13 09:12 Uhr
 9.129
 

Hausmeister nahm Mann in den Schwitzkasten - dieser stirbt

Im sächsischen Hohenstein-Ernstthal hat am vergangenen Dienstag ein 46-jähriger Hausmeister einen 27-jährigen Mann getötet, als er vermutlich einen Streit schlichten wollte.

Das Opfer stritt sich zuvor mit einem anderen Mann auf der Straße, als der Hausmeister vorbei kam. "Zeugen sahen, wie er ihn in den Schwitzkasten nahm", so ein Polizeisprecher.

Um die genaue Todesursache des 27-Jährigen zu klären, soll das Opfer obduziert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Hausmeister, Schwitzkasten
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2013 09:49 Uhr von Seppus22
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
hugamuga,
liest sich zwar so, dass der Hausmeister hier als " Held " dargestellt wird. Was leider nicht so endete wie erhofft...
Aber mir fehlen da zu viele Infos. Wurde der Hausmeister angegriffen ? War der Hausmeister Neutral gegenüber den Streithähnen ? Ist der im Schwitzkasten verstorbene so Brutal gegenüber dem anderen gewesen, dass er direkt auf diesen drauf gehen musste ? Ist der Hausmeister nur ein besorgter Zeuge gewesen und musste irgendwie handeln ?

[ nachträglich editiert von Seppus22 ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 10:10 Uhr von Suffkopp
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Da muss ich dem Vorredner mal recht geben: die News ist selbst in der Quelle so dünn, das man eigentlich nur weiß: wo und was - aber wer und warum liegt noch im Dunkeln.
Kommentar ansehen
17.01.2013 10:36 Uhr von Shifter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Moralisch mag das so sein, rechtlich gesehen doch eher nicht.
Sehr viele Leute bekommen nach dem eingreifen, auch wenns noch so gut gemeint war, echte Probleme.
Kommentar ansehen
17.01.2013 10:46 Uhr von norge
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
der hausmeister hat vom späteren opfer ein paar kopfstöße erhalten, worauf er zur ruhigstellung in den schwitzkasten genommen wurde. was der hausmeister nicht wissen konnte, der getötete hatte von geburt an einen schweren herzfehler. die ermittlungen laufen auch in richtung notwehr.
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:06 Uhr von phelps90
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Also ich glaub nicht das er durch den Schwitzkasten gestorben ist aber Menschen sterben täglich sinnlos
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:24 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@matthias1979

Vllt Moralisch, sonst nicht immer

http://www.tz-online.de/...

@highnrich1337
Nein
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:33 Uhr von EvilMoe523
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Matthias1979

Ja, Zivilcourage ist immer wichtig UND richtig! Aber ehrlich gesagt, kann man es den Leuten heute auch nicht verdenken, wenn sie nicht mehr in einem Streit dazwischen gehen sondern nur noch einen Notruf starten.

Wenn ich sehen würde, wie zwei Kerle eine ältere wehrlose Frau verprügeln, würde ich sicher aus Reflex da rein springen und helfen - OBWOHL es gute Gründe gibt es nicht zu tun...

Erstens: Man geht bei sowas heut zu Tage manchmal schneller drauf als man denkt, weil die Täter noch Messer hat oder um zwei Straßenecken noch ein paar Freunde...

Zweitens: Weil das deutsche Gesetzt die Zivilcourage selten berücksichtigt und ich von den eigentlichen Tätern noch verklagt werden kann auf Körperverletzung im schlimmsten Fall, wo die Chancen dann auch noch sehr gut für die Täter stehen wenn die mir nachweisen können dass ich die angepackt habe, ich wiederum aber nur schwer beweisen kann, dass sie vorher eine fremde Dame attackiert hatten die ich aus der Notlage befreite. (Falls diese sich nie wieder meldet)

Was ist also richtig? Mit allen Mitteln schnelle Hilfe leisten mit Körpereinsatz oder schnell die Polizei rufen? Rechtlich gesehen eher Zweites, aber in der Praxis hat ein Opfer welches gerade verprügelt wird von Sekunde zu Sekunde schlechtere Karten...

Ein Onkel von mir vor vielen Jahren hatte auch so ein Problem mit Zivilcourage. Da fiel bei einem Auto vor ihm mitten auf Gleisen der Motor aus, während tatsächlich wenige Augenblicke später ein Zug im Anrollen war. Er fuhr natürlich an das Auto und schob es drüber und rettete A) das Auto (mit minimalen Sachschaden) wenn nicht sogar B) das Leben von den Kauz, welche auch nicht ausgestiegen war...

Folge: Drei mal darf man raten, statt einem dicken Danke.. eine Anzeige wegen mutwilliger Beschädigung eines anderen Fahrzeuges. (Sorry falls nicht genau juristisch ausgedrückt)

Fazit: In diesem Land haben wahre Helden, welche noch schnell handeln um zu helfen oftmals das bittere Nachsehen und kaum Rechte auf ihrer Seite.
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:41 Uhr von Little_Rabbit
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zivilcourage ... zu gefährlich.
wie war das damals mit dem herrn am bahnhof, der da nur schlichten wollte und mit dem leben bezahlt hat?
wer zivilcourage an den tag legt, lebt sehr gefährlich.
hugamuga, highnrich1337 und shifter haben es sehr treffend auf den punkt gebracht. man kann sich sehr schnell im leichenschauhaus, oder im krankenhaus oder vor gericht wiederfinden, obwohl man nur helfen wollte. hier gilt, "vor gericht und auf hoher see, ist dein leben in gottes hand". grad schläger oder migranten neigen dazu, sehr gerne anzeigen zu erstatten. und plötzlich hat eine agressive personengruppe, deinen namen und deine adresse. wer will seiner familie soch einer gefahr aussetzen? die werden doch mitbedroht. zum anderen kommt noch ein gerichtsurteil hinzu, bei dem vielleicht die oben genannte "political correctness" eine rolle spielt.
dann werden noch "schwere kindheit und migrationshintergrund" berücksichtigt, nicht zu unterschätzende bonuspunkte ... und am ende sitzt man selbst im knast. nein danke. wer will das schon? dann lieber nur die polizei anrufen (handy hat jeder) und ansonsten raushalten!

[ nachträglich editiert von Little_Rabbit ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:46 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Um die genaue Todesursache des 27-Jährigen zu klären, soll das Opfer obduziert werden.

You dont say!
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:58 Uhr von nanny_ogg
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Der arme tote Schwitzkasten, diese Spezies ist ja eh extrem vom aussterben bedroht. Aber das Blut- und Spermablatt wird schon einen Kampagne starten: "Rettet die Schwitzkästen"!

Können die hier selbsternannten "Web-Reporter" nicht mal Headlines liefern, die einer gewissen Logik NICHT entbehren???

Ihr könnt Euch fast ausnahmslos beim A. Springer Verlag bewerben, ansässig unter anderem in Hamburg und Berlin!
Kommentar ansehen
17.01.2013 13:05 Uhr von Jaqulz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warten wir erstmal ab , noch sinds zu wenige Infos.
Kommentar ansehen
17.01.2013 13:17 Uhr von news-checker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schwitzkasten ist und bleibt eine sehr gefährliche Angelegenheit. Ein Ruck oder Ziehen in die richtige/falsche Richtung und der andere ist hinüber.

Man müsste halt wissen, wieso er ihn in den Schwitzkasten nahm - Handgemenge, direkter Angriff oder wollte der Hausmeister den Streithahn grundlos übermotiviert beruhigen?

Auch schade, dass Zivilcourage immer bestraft wird. Kein Wunder, dass alle lieber wegschauen. Man ist rechtlich einfach der Arsch, wenn man sich in fremde Angelegenheiten einmischt.

[ nachträglich editiert von news-checker ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 13:50 Uhr von Borgir
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
So schnell stirbt es sich nicht wenn man mal kurz im Schwitzkasten ist. Entweder hat er ihm das Genick gebrochen oder ihn erdrosselt. Sollte das passiert sein hat er mehr als nur geschlichtet. Ich würde eher weniger von Zivilcourage sprechen als von übertriebenem Eingreifen.
Kommentar ansehen
17.01.2013 15:16 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Ja oder das Opfer hat sich so heftig bewegt und gewehrt um aus dem Schwitzkasten zu kommen und sich somit selber das Genick gebrochen... :)
Kommentar ansehen
17.01.2013 15:54 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir
Denke eher Genickbruch....wenn er ihn "erdrosselt" hätte, dann hätte er das sicher mitbekommen, wenn der ohnmächtig in seinem Schwitzkasten gehongen hätte, glaub da ist man nicht direkt tot, erst mal ohnmächtig.
Kommentar ansehen
17.01.2013 16:06 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KillingTO

Kommt drauf an wer der aggressive part ist
Kommentar ansehen
17.01.2013 16:30 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ globi123

Mord setzt Planung voraus!

Im schlimmsten Fall könnte Totschlag rauskommen.
Kommentar ansehen
17.01.2013 17:02 Uhr von Seppus22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KillingTO
Kommt auf die Umstände drauf an.. ob es sichtlich ein Opfer und Täter gibt, ob sich 2 idioten Prügeln oder zu welchem Verhältnis ich zu den Prügelnden stehe ( zB. Freund, Verwandter vs. Unbekannt ).
Dabei spielt die Herkunft, zumindest für mich, keine Rolle.
Kommentar ansehen
17.01.2013 18:46 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@nanny_ogg "Blut- und Spermablatt" - wo gibt es das?
Kommentar ansehen
17.01.2013 21:15 Uhr von Tropan01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vll hat er den anderen ja erwürgt ?!
Kommentar ansehen
17.01.2013 23:19 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
globi,
einen Streit zu schlichten, ist kein Motiv?
Und wenn- ist es ein schlechtes Motiv, das eine Mordanklage rechtfertigt?

"Niedere Beweggründe" sind übrigens folgendes:
"...niedrige Beweggründe sind Beweggründe, die nach allgemeiner sittlicher Wertung auf tiefster Stufe stehen und nach allgemeinen Wertmaßstäben besonders verachtenswert sind."

Zivilcourage ist zwar unbeliebt, aber...auf einer tiefen sittlichen Stufe steht wohl eher der, der nicht hilft, und nicht der, der eingreift, obwohl er keinen Vorteil davon hat.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?