17.01.13 07:18 Uhr
 3.541
 

Volkswagen: Sorgenkind Phaeton bekommt nun doch einen Nachfolger

Laut einem mittlerweile von Volkswagen bestätigtem Zeitungsbericht wird der Wolfsburger Autobauer nun doch einen Nachfolger für den Phaeton auf den Markt bringen.

Wann dies allerdings genau sein werde ließ VW noch offen. Vor zwei Jahren bekam das jetzige Modell eine Überarbeitung.

Der Phaeton, der sich in den ersten Jahren nur sehr schleppend verkaufte, konnte in der letzten Zeit dank des chinesischen Marktes aber doch etwas zulegen bei den Verkaufszahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Volkswagen, Nachfolger, Auflage, Phaeton
Quelle: auto.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2013 08:58 Uhr von FadingMoon
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wie du schon sagst: Gleicher Preis, identische Ausstattung. Es sollte eigentlich nichts gegen die Anschaffung eines Phaeton sprechen. Das einzige, was Käufer abschreckt ist die Marke. Denn wer sich einen Luxus-Schlitten kaufen will, kauft keinen VW.
Und auch, wenn ich von VW nicht viel halte, bin ich überzeugt, dass der Phaeton gar nicht mal schlecht ist.
Kommentar ansehen
17.01.2013 09:15 Uhr von Daeros
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Solange das Ding aussieht wie ein zu groß geratener Passat mit LED-Rücklichtern kauft sich das Ding klar niemand.

@Butzelmann: Skoda, Dacia und Seat sind die neuen Volkswagen.

[ nachträglich editiert von Daeros ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 09:23 Uhr von Tuvok_
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Der Phaeton ist als solches auch nicht schlecht... aber er hat halt ein Image problem... vor allem die erste Generation sah aus wie ein aufgepumpter Passat... DAS war und ist sein Problem.. genau das selbe hat Maybach das Genick gebrochen. Von außen auch nur ne aufgeblasene S-Klasse...
Da Automobilbauer und Designer heute nicht mehr in der Lage sind Eigenständige Designs zu schaffen bzw. alles wird im Bullshit Bingo der "Corporate Identy" untergeordnet ist es kein wunder wenn solche Autos wenig bis keinen Erfolg haben.. sie sind eben ZU verwechselbar... da nutzt der ganze Luixus im Innenraum nichts... Irgendwelche Schwachköpfe haben in der Autoindustrie ja seit einigen Jahren den Irrglauben durchgesetzt alle Autos müssen die selbe Front haben... bzw einfach nur gleich aussehen.
Selbst als Autofreak bin ich heute kaum noch in der Lage mit einem Blick einige Wagen bzw Modellreihen von BMW / Audi etc auseinander zu halten da sie sich teilweise nur noch im Radstand und dem LED Geraffel unterscheiden.
Den 6er vom 7er Golf zu unterscheiden im vorbeifahren dürfte auch schwierig werden... es sei denn es sind Sondermodelle.
Kommentar ansehen
17.01.2013 11:17 Uhr von |Erzi|
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Also wenn du den neuen Golf nicht vom Golf 6 unterscheiden kannst dann scheinst du schon ein sehr grosser Autofreak zu sein. Ja aehnlich sind sie sich schon irgendwie aber unterscheiden kann man sie trotzdem gut. Das Heck sieht voellig anders aus, von der Seite sollte sofort die neue kleine Eckscheibe vor auffallen und auch von vorn wurden die Scheinwerfer deutlich veraendert. (Stichwort: Boeser Blick) der jetzt schon mit eingebaut wurde. Egal ob mit oder ohne LED-Geraffel.


Ned uebel nehmen Tuvok! Aber die beiden kann man wirklich gut unterscheiden. Kannst mir gern mal sagen was du mit den Sondermodellen meinst! Da sehe ich naemlich nix. Beim 7er Golf gibt es noch gar keine und beim 6er wuesste ich jetzt keine grossen Auesserlichen Unterschiede bis auf minimale Details wie Schriftzuege an den Seiten wie STYLE oder sowas, aber das hilft doch bei der Unterscheidung nicht wirklich weiter.

gruss Erzi

[ nachträglich editiert von |Erzi| ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 12:11 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Bekannter von mir hatte son Moped. Gebraucht 2-3 Jahre alt. Nach 2 Wochen das erste Mal in die Werkstatt .. n paar Hunnis losgeworden. Dann ein paar Wochen später war wieder irgendwas ... und zack verkauft.

Da putz ich mir lieber den Arsch mit Seide ab, als so ne überteuerte Werkstattschleuder zu fahren.
Kommentar ansehen
17.01.2013 12:12 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Tuvok
Beim Maybach war nicht das Design das Problem, sondern schlichtweg der Preis.
Jeder, der sich so ein Auto hätte leisten können, hat zum gleichen Preis eine absolut vollausgestattete S-Klasse erhalten mit allem drum und dran. Selbst dann war die S-Klasse teilweise noch billiger als das Einstiegsmodell des Maybach.
Aus diesem Grund hatte der Maybach auch keine Zukunft mehr und wurde eingestellt.
Dasselbe sollte VW mit dem Phaeton machen, aber vielleicht werden sie es ja bald merken, dass es nichts bringt, wenn die "andere" Marke aus dem gleichen Konzern ein vergleichbares Modell auf dem Markt hat.
Zu teuer sind sie beide sowieso, daher hat Daeros gar nicht so unrecht mit Skoda und Seat.
Den Fehler mit Dacia (Renaulttochter) hat er wohl noch nicht gemerkt ;)
Kommentar ansehen
17.01.2013 12:27 Uhr von kr3
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finds schon ok für VW dass sie den Phaeton neu rausbringen. Auch wenn er hier nicht so großartig läuft - in China konnten sie ihn relativ gut absetzen. Und da der asiatische Markt eh boomt für deutsche Hersteller sollten sie den Phaeton auch wieder loswerden.
Kommentar ansehen
17.01.2013 15:27 Uhr von Phillsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lacht mich aus, aber ich hab mir schon ein paar angeschaut.
Was mich als abgehalten hat war die lange Liste der Osteuropäisch klingenden Vorbesitzer.
Die Dinger kriegt man doch zum teil gradezu nachgeschmissen trotz wenig Km.
Ja ich weiss dass da gern dran gedreht wird, aber man kann ja schon aufgrund vieler Verschleissteile in etwa abschätzen wie viel die Möhre wirklich gelaufen ist.
Kommentar ansehen
17.01.2013 19:48 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erzi
deinen ersten Satz kannste dir sparen... ich weiss garantiert mehr über die Fahrzeuge aus dem V.A.G Konzern als du...
Und ich bleibe dabei Golf 6 und 7 sind ZU verwechselbar... Punkt.
Wenn ich erst in den Rückspiegel schauen muss um das Modell genau zu unterscheiden ( was sonst nur bei den diversen Audi Modellen -> Ein Auto mit unterschiedlichem Radstand der Fall ist) geht VW den falschen weg.
Kommentar ansehen
17.01.2013 23:18 Uhr von HansBlafoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok
Okay, dann steht es jetzt 2:1. Ich kann einen Golf 7 ohne Probleme von einem Golf 6 unterscheiden. Das ist aus meiner Sicht wesentlich einfacher als einen Golf 5 und einen Golf 6 auseinanderzuhalten.
Von vorne kann man einen Golf 6 und einen Golf 7 schon anhand des Tagfahrlichts sehr einfach unterscheiden, da brauche ich auch nicht genau in den Rückspiegel zu schauen. ;)

Bezüglich Sinn und Unsinn des Phaeton: Es geht das Gerücht um, dass der Phaeton einzig und allein dafür entwickelt wurde, damit Piech & Co bei offiziellen Anlässen mit einem Luxusmodell der Hausmarke vorfahren können und nicht auf andere Marken wechseln müssen. Das ist also eine Ego-Geschichte. Gleichzeitig muss man sagen, dass der Phaeton eigentlich ein sehr gutes Auto ist. Und der neue wird es auch werden, versprochen. ;)

[ nachträglich editiert von HansBlafoo ]
Kommentar ansehen
17.01.2013 23:31 Uhr von kr3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Unterschied Golf 6 zu Golf 7 sieht man doch schon an den Scheinwerfern vorne. Wo soll da das Problem sein?
Kommentar ansehen
18.01.2013 10:48 Uhr von kr3
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann fahr du doch weiter den "Dreck" den du fährst und lass das alle anderen auch tun!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?