17.01.13 06:54 Uhr
 107
 

Österreich: Übersteht Salzburg den Spekulationsskandal?

Der Salzburger Spekulationsskandal scheint - zumindest finanziell - einigermaßen glimpflich zu enden. Der am gestrigen Mittwoch präsentierte Prüfbericht sieht per Ende 2012 ein Plus von 74,7 Millionen Euro.

Insgesamt seien "mutmaßlich verborgene Kredite in Höhe von 1,8 Milliarden Euro" zum Aufbau eines "Schattenportfolios" aufgenommen worden, heißt es weiter. Nicht eingerechnet ist allerdings die ordentliche Verschuldung des Landes, immerhin 874 Millionen Euro.

Landeshauptfrau Burgstaller und ihr scheidender Stellvertreter Brenner zeigten sich erleichtert - und selbstkritisch. Die Bundesfinanzierungsagentur teilt die Berechnungen allerdings nicht ganz - und sieht einen Verlust.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Skandal, Verlust, Salzburg
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?