17.01.13 06:54 Uhr
 103
 

Österreich: Übersteht Salzburg den Spekulationsskandal?

Der Salzburger Spekulationsskandal scheint - zumindest finanziell - einigermaßen glimpflich zu enden. Der am gestrigen Mittwoch präsentierte Prüfbericht sieht per Ende 2012 ein Plus von 74,7 Millionen Euro.

Insgesamt seien "mutmaßlich verborgene Kredite in Höhe von 1,8 Milliarden Euro" zum Aufbau eines "Schattenportfolios" aufgenommen worden, heißt es weiter. Nicht eingerechnet ist allerdings die ordentliche Verschuldung des Landes, immerhin 874 Millionen Euro.

Landeshauptfrau Burgstaller und ihr scheidender Stellvertreter Brenner zeigten sich erleichtert - und selbstkritisch. Die Bundesfinanzierungsagentur teilt die Berechnungen allerdings nicht ganz - und sieht einen Verlust.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Skandal, Verlust, Salzburg
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?