16.01.13 19:55 Uhr
 87
 

Ägypten: Wohnhaus eingestürzt - 22 Todesopfer

In der Stadt Alexandria im Norden von Ägypten ist ein zwölfstöckiges Wohnhaus, in welchem 24 Familien leben, eingestürzt. Dabei kam es zu 22 Todesopfern, elf Verletzten und noch immer werden etwa 20 Menschen in den Trümmern vermisst.

Das Haus wurde allerdings ohne Baugenehmigung der zuständigen Behörden errichtet. Laut örtlichen Ingenieuren sind für den Einsturz, Grabungsarbeiten auf dem benachbarten Gelände verantwortlich. Eigentlich ist die Fläche, auf der sich das Haus befindet, für den Ackerbau gedacht.

Eine 45-jährige Frau konnte unterdessen am Mittag aus den Trümmern des Wohnhauses gerettet werden. Allerdings kam ein Mann ums Leben, als er seine eigene Familie vor dem Einsturz rettete und anschließend andere Bewohner vor dem bevorstehenden Einsturz warnen wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ägypten, Todesopfer, Wohnhaus
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2013 09:38 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig. So eine Baugenehmigung hat schon einen tieferen Sinn, aber leider wurde das Haus wohl ohne Statiker errichtet oder es wurde schlicht geschlampt beim Bau.

Immerhin haben einige überlebt, die hoffentlich bald ein neues zuhause finden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?