16.01.13 16:33 Uhr
 690
 

Schüler und Studenten sehen rot - Farbe des Korrekturstiftes entscheidend

Mit Sympathie und hohem Ansehen lässt es sich für Lehrer leichter Unterrichten. Dabei spielt bei Korrekturen jeglicher Art die Farbe des verwendeten Stiftes eine gewisse Rolle.

Zwei US-Soziologen kamen bei einer Studie mit 199 Studenten zu der Erkenntnis, dass die Farbe Rot bei Korrekturen den Lehrer in einem eher negativen Licht dastehen lässt. Sie gaben den Studenten korrigierte Arbeiten von einem fiktiven Studenten. Die einen in Blau, die anderen in Rot korrigiert.

Die Studenten bewerteten den fiktiven Lehrer der blau korrigierten Arbeiten in den Bereichen der Sympathie positiver als die Lehrer der roten Kontrollgruppe. Rot ruft laut der Soziologen im Menschen ein Unbehagen hervor, da Rot eine Signalfarbe ist, die uns in der Regel vor etwas warnen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wolfsbrigade
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schüler, Lehrer, Farbe, rot
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2013 17:08 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"da Rot eine Signalfarbe ist, die uns in der Regel vor etwas warnen soll. "


Nicht nur in der Regel...^^

SCNR ;-)
Kommentar ansehen
17.01.2013 13:32 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
macht natürlich sind" Was ist das?
Kommentar ansehen
18.01.2013 10:57 Uhr von sevenofnine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verwende Türkis. Ist auch auffallend genug.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bedingungsloses Grundeinkommen wird in Schleswig-Holstein getestet
Großbritannien: Fäkalbakterien unter anderem in Eis von Starbucks gefunden
FPÖ-Posting gegen Homo-Ehe: "Franz soll nicht Lois heiraten und Sepp adoptieren"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?