16.01.13 13:54 Uhr
 279
 

Dresden: Käsedieb will ins Gefängnis - Doch die Beweise fehlen

Vor dem Amtsgericht Dresden muss sich derzeit ein 63-jähriger Mann wegen Diebstahls verantworten. Im August letzten Jahres stahl er bei Karstadt Schafskäse, eine Putenkeule, Senf und Limo.

Als er vom Ladendetektiv gestellt wurde, fand man noch Diebesgut von anderen Diebstählen, wie Wattestäbchen, ein Deo, Bodylotion und ein Fußspray. Außerdem entdeckte der Detektiv ein Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge.

Der 63-Jährige möchte gern verurteilt werden, doch zuvor muss vom Gericht geklärt werden, ob er das Messer, was als Waffe gilt, beim Stehlen eingesetzt hat. Dazu müssen erst die Aufzeichnungen der Überwachungskamera ausgewertet werden. So lange muss sich der Mann gedulden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Gefängnis, Diebstahl, Dresden
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
Bereits 2014 hatte Bundeswehr Hinweise auf rechte Gesinnung von Franco A.