16.01.13 12:59 Uhr
 112
 

Treibstoffleck und Kabelbrände - Japan Airline muss am Boden bleiben

Nach einer weiteren Panne - eine Maschine musste in Japan nach Rauchentwicklung notlanden - ziehen japanische Fluglinien beim Boeing-Jet 787 "Dreamliner" die Konsequenzen.

Die insgesamt 24 787 von All Nippon Airways (ANA) und Japan Airlines (JAL) müssen auf dem Boden bleiben. Sie sollen nun gründlich überprüft werden. Der "Dreamliner" ist von einer Pannenserie betroffen.

Von Kabelbränden über Treibstofflecks bis zu einem Sprung im Cockpitfenster reicht die Bandbreite der jüngsten Zwischenfälle. Auch in den USA laufen Untersuchungen an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, Betrieb, Boden, Airline
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?