16.01.13 12:56 Uhr
 202
 

USA: New York verbietet Kauf von Sturmgewehren

Vier Wochen nach dem Massaker an einer Volksschule in Newtown prescht New York als erster US-Bundesstaat mit einem strengeren Waffengesetz vor.

Der Verkauf von Sturmgewehren ist dort künftig verboten. Bisher war eine Verschärfung immer am Widerstand der mächtigen Waffenlobby gescheitert. Doch diesmal erklärte Präsident Obama die Angelegenheit zur Chefsache und kündigte an, notfalls Beschränkungen zu erzwingen.

Noch am Mittwoch wird er ein entsprechendes Maßnahmenpaket vorstellen. Angeheizt wird die Debatte von neuen Schießereien an US-Colleges.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, New York, Verbot, Kauf, Gewehr
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, wegen Mordes angeklagt
New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, stand unter Drogeneinfluss
New York: Auto rast in Menschenmenge - Ein Toter und viele Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2013 14:04 Uhr von _driver_
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
immerhin ein anfang...
Kommentar ansehen
16.01.2013 14:32 Uhr von DerKaktuszuechter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die New Yorker müssen auch alles uns Europäer nachmachen !

Auch wenn sie 100 Jahre hinterherhinken .

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, wegen Mordes angeklagt
New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, stand unter Drogeneinfluss
New York: Auto rast in Menschenmenge - Ein Toter und viele Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?