16.01.13 06:14 Uhr
 932
 

Berlin: Linke Autonome wollen öffentliche Kameras "entwerten"

Der Staat setzt bei der Kriminalitätsbekämpfung und -aufklärung immer mehr auf Überwachungskameras. Offenbar zum Verdruss der Linken Autonomen. Die Polit-Radikalen haben dazu aufgerufen, öffentliche Kameras zu "entwerten", was soviel heißt wie einfach kaputt zu schlagen.

Das ganze soll möglichst als Wettbewerb organisiert werden. Wer die meisten Kameras kaputtschlägt oder durch die "spektakulärsten Aktionen gegen die Überwachung" auffällt, darf in der Demo gegen den Polizeikongress vorneweg mitmarschieren.

Doch so richtige Begeisterung kommt in der Szene nicht auf. Lediglich die "Combo van der Lubbe" verzeichnet drei kaputte Kameras, das "Kommando: Schwarzes Kaninchen des Todes" klaute bislang zwei Geräte. Die Berliner Polizei ermittelt nun "wegen des öffentlichen Aufforderns zu Straftaten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Protest, Zerstörung, Überwachungskamera, Linksautonomer
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2013 06:14 Uhr von no_trespassing
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Ist ja kein Wunder, dass da nix zusammen kommt, bei dem Preis. Bei einer Demo mitmarschieren, und dann noch an vorderster Front. Ist das Realsatire oder ist man wirklich so hohl? Wer stellt sich denn freiwillig noch in die erste Reihe? :-)
Kommentar ansehen
16.01.2013 07:00 Uhr von zycxz
 
+9 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.01.2013 08:01 Uhr von Schischkebap69
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Ich wurde am Wochenende verhaftet weil ich mich gegen das Sicherheitspersonal der DB verteidigt habe als die mich rumschupften und drangsalierten.
Die waren zu zweit, ich allein und betrunken. Wem wird mal glauben? Dort wo das passierte gibt es keine Kameras...

Mir wären an öffentlichen Plätzen Kameras sehr willkommen. Wer nix anstellt hat ja nix zu befürchten...
Kommentar ansehen
16.01.2013 08:06 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Da zwingen wieder ein paar wenige der Masse ihre Meinung auf und fühlen sich kewl dabei.
Kommentar ansehen
16.01.2013 08:20 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing

War auch mein erster Gedanke...

Die Demo muss abgesagt werden, keiner will der Erste sein. :D
Kommentar ansehen
16.01.2013 08:34 Uhr von hennerjung
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Beschädigung von Staatseigentum... Klasse !!!
Und wer zahlt für die neuen Kameras ?
Die Bürger, also Du, ich und die selbst.
Aber soweit können die scheinbar nicht denken.
Kommentar ansehen
16.01.2013 08:56 Uhr von quade34
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Dass Verbrecher sich gegen Beobachtung schützen wollen, ist doch legitim.
Kommentar ansehen
16.01.2013 09:52 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Immer diese Gesabbel vonwegen "Überwachungsstaat". Wir reden von Kameras an ÖFFENTLICHEN Plätzen, nicht davon das bei jedem zuhause Kameras hängen. Und ich habe nichts gegen derartige Kameras - warum auch.

Und zu dem Aufruf zur Entwertung: das sind strafbare Handlungen und gehören aufs Härteste bestraft, denn ich habe keine Lust, das permanent "mein Steuergeld" dafür verwendet werden muss, weil einige Chaoten Dreck am Stecken haben. Ich wäre dafür das derartiges Gesindel neben der Strafe noch dazu verdonnert wird, ÖFFENTLICHE Plätze mit der Zahnbürste zu schrubben. So ein Gesocks.
Kommentar ansehen
16.01.2013 10:54 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich lach mich kaputt. Hab mir grad mal das Video angeschaut. Zum Schreien. Ein paar vermummte Deppen die sich an armen Kameras (die natürlich alles gut erreichbar sind) vergehen. Die haben ja nicht mal den Arsch in der Hose ihr Gesicht zu zeigen. Das sind vlt. Feiglinge und Pussys obendrein, denn die letzten Bilder zeigen eindeutig eine "Pussy" die da mädchenhaft die U-Bahn verlässt.

Das sind wahre Helden.
Kommentar ansehen
16.01.2013 14:39 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Aber vlt. gibt es weniger - auf 0 würde bedeuten das es überhaupt keine Krmilaität mehr gibt.

Aähm, schon mal drüber nachdedacht (*gröhl*).
Kommentar ansehen
16.01.2013 16:33 Uhr von bigX67
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
guck dir die statistiken an - die sind seit jahren fast auf dem selben niveau. deine kameras haben also gar nicht so viel auswirkung auf die kriminalitätsbekämpfung.

warum werden sie dann trotzdem installiert ?
Kommentar ansehen
16.01.2013 16:49 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@bigX67 - wie können sie Auswirkungen haben, wenn immer wieder Chaoten diese zerstören. Ich frag mich nur warum? Weil sie was zu verbergen haben? Sicherlich, sonst wären sie ja nicht so dagegen. Mal völlig davon abgesehen, das solche Täter nichts anderes sind als gewöhnliche gemeine Verbrecher.
Kommentar ansehen
16.01.2013 17:50 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mit wem redest Du? Wer Eigentum anderer zerstört ist ein einfacher gemeiner Verbrecher - ist doch so.
Kommentar ansehen
16.01.2013 17:53 Uhr von BeyerC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dämliches Krawallpack!
Die Teile verhüllen wäre ja noch im Rahmen gewesen, aber das ....

Andererseits möchte ich auch nicht wissen, wie groß der Zuspruch und Jubel bei nicht gerade wenigen Kommentaren gewesen wäre, wenn´s um sogenannte "Blitzer" ginge ....
Kommentar ansehen
16.01.2013 18:05 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Von mir kriegt keiner Jubel für das Zerstören fremden Eigentums - egal ob Kameras oder Blitzer. Solche gehören bestraft - wie ich schon sagte: neben der normalen Strafe noch Putzen des öffentlichen Platzes mit der Zahnbürste.

Ich krieg da immer nen Hals wenn ich wie hier sehe, wenn vermummte "Dumpfbacken" Eigentum zerstören oder in der U-Bahn Züge besprühen. Wer zahlt das letzen Endes? Der ordentlcihe Fahrgast und nicht diese Chaoten. Bootcamp wäre das richtige für die.
Kommentar ansehen
16.01.2013 23:13 Uhr von bigX67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@suffkopp:
die menge der kameras, die durch solche aktionen zerstört werden dürfte marginal sein.

ich denke, es geht den "chaoten" darum, dass der staat nicht alles sehen bzw wissen muss. wie wir festgestellt haben, sind die kameras nur für die überführung wichtig (im vorhinein verhindern sie nix) und die kameras haben keine auswirkung auf die gelösten fälle.
wozu brauchen wir sie dann ?

zu guter letzt: wir reden hier von sachbeschädigung. da kann mensch auch mal sagen: straftäter. klingt nicht gleich so brutal ;).
Kommentar ansehen
17.01.2013 10:06 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nein - es geht ums Zerstören, denn wenn die Kameras doch sowieso nichts wichtiges aufzeichnen, warum macht man sie dann kaputt? Und was soll dieses "nicht alles sehen und wissen muss" - wir reden von öffentlichen Plätzen - wir reden nicht von zuhause.

Sind das alles so paranoide Chaoten das die immer und überall sich "überwacht" fühlen?

Sorry, aber meine Definition des Wortes ist nunmal so. Straftäter würde ich bei einem sagen, der im Suff etwas kaputt macht. Verbrecher sind für mich die sowas mit vollem Bewusstsein und Vorsatz machen.

Deine Argumentation (oder deren) liegt etwas neben der Spur, denn wenn man immer wieder Kameras zerstört können natürlich diese Kameras auch nichts überführen. Aber mir ist eine aufgeklärte Straftat wichtiger als das sich jemand auf einem öffentlichen Platz "überwacht" fühlt.
Kommentar ansehen
19.01.2013 13:14 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
<<<Deine Argumentation (oder deren) liegt etwas neben der Spur, denn wenn man immer wieder Kameras zerstört können natürlich diese Kameras auch nichts überführen. Aber mir ist eine aufgeklärte Straftat wichtiger als das sich jemand auf einem öffentlichen Platz "überwacht" fühlt.>>>

du hast mir immer noch nicht erklärt, wo der sinn dieser kameras liegt ?
sie verhindern keine verbrechen.
sie lassen die aufklärungsrate nicht wesentlich steigen (es werden keine MASSEN von kameras zerstört. so wie ich es verstand werden nur einzelne kameras zerstört, sodass genug kameras für eine überwachung gegeben sind).

wenn die kameras also NICHTS bewirken - warum geben wir dann geld dafür aus ?
warum werden immer irgendwelche sonderbaren vorfälle genutzt, um die sicherheitsgesetze zu verschärfen ?
warum werden wir überall besser überwachbar ?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?