15.01.13 19:43 Uhr
 2.423
 

Hightech-Gewehr wird mit Linux und WiFi ausgestattet und schießt selbstständig

Die US-Firma TrackingPoint hat jetzt ein Präzisionsgewehr auf den Markt gebracht, das eine Reichweite von 1.000 Metern aufbringt.

Das Präzisionsgewehr mit dem Namen XS1 ist mit Linux und WiFi ausgestattet. Das Ziel muss erst "getaggt" werden, daraufhin berechnet das Gewehr viele Parameter, die das Projektil bis zum Ziel beeinflussen könnten.

Selbst wenn man abdrückt, schießt das Gewehr erst, wenn das Ziel richtig im Visier ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Linux, Hightech, Gewehr, Wireless
Quelle: de.engadget.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2013 19:47 Uhr von Exilant33
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
High Tec Precision Killing, die Menschen werden immer Raffinierter was töten anbelangt! -.-
Kommentar ansehen
15.01.2013 20:17 Uhr von D_C
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Nun müssen Amokläufer in den USA nicht mal mehr selbst vor Ort sein. Ein Fortschritt sondergleichen.......

[ nachträglich editiert von D_C ]
Kommentar ansehen
15.01.2013 20:41 Uhr von lopad
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wer so Computergestützt auf die Jagd geht sollte sich ein neues Hobby suchen.
Kommentar ansehen
15.01.2013 20:48 Uhr von jpanse
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
killer@XS1:~$ sudo /etc/weapon/fire start

We trust you have received the usual lecture from the local System
Administrator. It usually boils down to these three things:

#1) Respect the privacy of others.
#2) Think before you type.
#3) With great power comes great responsibility.

[sudo] password for killer:kawum
Sorry, try again.
[sudo] password for killer:peng
Sorry, try again.
[sudo] password for killer:töten

Mist passwort vergessen....

[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
15.01.2013 20:56 Uhr von Garlantec
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich warte immernoch auf den ersten, der nun alles den Shootern in die Schuhe schiebt.
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:12 Uhr von Kelrycor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Garlantec - als nächstes wird der Online_modus Modern Warfare mit dem Gewehr gekoppelt und den Aufklärungsdaten der US Army gefüttert und wir brauchen keine Soldaten mehr, sondern nur noch Zocker O.o
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:45 Uhr von Exilant33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Garlantec
Shooter können auf Entfernungen Menschen töten! Dies ist Ihrer Ausbildung und "Talent" geschuldet, was wiederum ein Teil der Armee ist, was wiederum ein Teil eines jeden Suveränen Staates ist! Aber ein Shooter hat ein "Gewissen" oder auch nicht! Daten können Manipuliert werden um so leichter wenn es Computergestützt ist! Und ja, Shooter haben zu mindestens die Hälfte schuld, sie drücken ab!!
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:46 Uhr von McClear
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Lieber Linux in der Wumme, als ständig irgendwelche Viren, Trojaner und Bluescreens auf´em Rechner...
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:47 Uhr von Splinderbob
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sind für Amokläufe in Zukunft nun nicht richtig konfigurierte Treiber und unsichere Wlan-Netze schuld?
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:49 Uhr von Python44
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kelrycor

Wird so kaum funktionieren, weil 50% nach den ersten 10 Metern schon ihre komplette Muni verballert haben und die restlichen 50% stundenlang irgendwo campen oder vor langeweile lieber teamkillen ;o)))
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:54 Uhr von fuxxa
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Noobs nutzen Aimbots !
Kommentar ansehen
15.01.2013 22:48 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ganz nett, aber es wäre sicher recht hilfireich wenn man nicht erst taggen müßte, sondern wenn das Ziel automatisch über einen Eye-Tracker erfaßt werden könnte.
Kommentar ansehen
15.01.2013 23:18 Uhr von Spelter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das erste Gewehr das ich aufstelle, mich in den Camping Stuhl lege mit dem Laptop und per VNC und SSH jagen kann, will ich haben ;)

Und beim ersten Kopfschuss brüllt es aus dem Lautsprecher "HEADSHOOOOT", beim zweiten Growled ein "Impressive", beim dritten "Killing Spree" und beim fünften "Godlike"

:)
Kommentar ansehen
16.01.2013 00:08 Uhr von mcdar
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wer brauch so ein Sch...? Wann kommt der erste Hacker? Die Leut haben zuviel Geld und Müll im Kopf. Man sollte Denjenigen was richtiges zum Arbeiten geben. ;)

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
16.01.2013 07:18 Uhr von xyr0x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WiFi-Funksignal stören und gut ist.
Das Werbevideo ist auch nicht gerade das gelbe vom Ei.
Kommentar ansehen
16.01.2013 11:36 Uhr von BigWoRm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der film gamer lässt grüssen
Kommentar ansehen
06.05.2013 11:06 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat : " Das Ziel muss erst "getaggt" werden,"

Heißt im Klartext, Es muss erst elektronisch erschossen werden, bevor es dann von einer High-End-Waffe richtig ins Jenseits befördert wird.

Man kann selbst das killen von Leuten noch kompliziert machen.

Die einzige Unsinnige Anwendung die ich mir dafür vorstellen kann, ist ein Attentäter der nicht erwischt werden will.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?