15.01.13 19:39 Uhr
 160
 

Essen: PKW-Fahrer fährt auf spiegelglatter Straße in die Ruhr

Die eisige Kälte und die dadurch glatten Straßen sind einem jungen Autofahrer zum Verhängnis geworden.

Der 22-jährige Mann verlor wohl auf spiegelglatter Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in die Ruhr.

Der junge Mann konnte aus dem Auto entkommen und an Land schwimmen. Er kam mit Unterkühlungen in eine Klinik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Straße, Fahrer, Essen, PKW, Ruhr
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2013 20:37 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Leitplanken?

Oder so wie bei einem See hier in der Nähe?
Auf der geraden schön mit Leitplanken gesichert und sobald die Kurven beginnen, enden die Leitplanken.
Kommentar ansehen
15.01.2013 21:45 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Leitplanken enden vorallem vor Kurven, weil das Verhältnis von "in den See fahrender Autos" zu "an Ständern von Leitplanken geköpften Motorradfahrern" deutlich zu Ungunsten von Motorradfahrern ausgeht (kann man natürlich sagen: selber Schuld - bei der Autofahrerin aber genauso und leben tut sie ja noch :-))
Kommentar ansehen
16.01.2013 09:43 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jschling, das Problem mit Bikern, die an den Halterungen hängen bleiben, kann man nicht mehr gelten lassen, da es mittlerweile genügend Leitplankensysteme gibt, wo das nicht passieren kann.

Seien es doppelte Leitplanken, Betonplanken oder halt eine Verkleidung aus Stahlblech für den unteren Bereich. Wobei die Betonvariante natürlich auch nicht soo viel besser ist.
Kommentar ansehen
16.01.2013 20:31 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jlaebbischer
ok, nehmen wir den Idealfall, also eine Betonmauer
was denkst du wie ein Motoradfahrer aussieht, der mit sagen wir mal nur 60-70km/h ungebremst gegen eine Betonmauer knallt (von mir aus auch noch in einem recht idealen schrägen Winkel) ???
Kommentar ansehen
16.01.2013 23:53 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Betonmauer hatte ich eigendlich als nicht so idealen Fall gemeint. Eben, weil beton überhaupt nicht nachgibt. Da dürften Stahlbleche wesentlich besser sein.

Und da ist ja dann die Frage, was für den Biker besser wäre. Mit 70 in eine leicht verformaber Stahlblechplatte (mit PKW leider schon selbst getestet), oder dank fehlender Leitplanke in eine Baumgruppe, oder ein Ge