15.01.13 18:12 Uhr
 367
 

Warschau: Proteste wegen des Namens eines Kellerlokals: "Bei Fritzl"

Bereits vor der Eröffnung eines Kellerlokals in der Warschauer Innenstadt kündigten etwa 100 Personen ihre Demonstration vor dem Gebäude gegen den Namen "Bei Fritzl" an.

Die Namensgebung hatte deshalb Gegner auf den Plan gerufen, da dieser an den Österreicher "Fritzl", der seine Tochter 24 Jahre lang im Keller gefangen hielt, erinnert. Fritzl wurde lebenslänglich eingesperrt.

Diese Namensgebung sollte eigentlich "schwarzer Humor" sein, rechtfertigte sich die Managerin. Inzwischen sei man von Seiten des Eigentümers des Lokals einsichtig. Man wolle keinen Krieg, das "Marketingziel ist schließlich schon erreicht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Protest, Name, Keller, Warschau
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"
Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2013 19:28 Uhr von shadow#
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
LOL
Marketingspinner vs. Berufsbetroffene...
Kommentar ansehen
15.01.2013 19:54 Uhr von Blutfaust2010
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@franz.g: Ich wünsche Dir von ganzem Herzen zwei Dinge.

1. Ewiges Glück Dir und Deinen Angehörigen

2. Sollte Dir einmal ein richtig derbes Unglück passieren, wünsche ich Dir jemanden der versucht daraus Kapital zu schlagen und Dich somit immer wieder an das geschehene Unglück erinnert. Mal sehen wie originell Du das dann noch findest.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?