15.01.13 16:54 Uhr
 334
 

Listerien: Lidl muss 1,5 Millionen Euro Geldbuße zahlen

Das Amtsgericht Heilbronn hat den Discounter Lidl aus Neckarsulm zu einer Geldbuße in Höhe von 1,5 Millionen Euro verurteilt, da dieser nach Ansicht des Gerichts gegen das Lebensmittelrecht verstoßen hat.

Konkret geht es um einen vor drei Jahren zurückgerufenen Harzer Käse der österreichischen Firma Prolactal. Durch den Käse erkrankten vier Menschen an Listeriose und eine Person starb. Lidl betont, alle Kontrollen eingehalten zu haben, allerdings gab es schon 2009 eine entsprechende Warnung.

Lidl räumte bereits ein, auf diese Warnung nicht entsprechend reagiert zu haben. Nach Ansicht des Gerichts hätte Lidl nämlich schon nach der damaligen Warnung aus dem Jahr 2009 reagieren müssen. Zudem wurden Geldstrafen gegen vier Beschäftigte verhängt, zu denen Lidl sich nicht äußern wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Lidl, Geldbuße, Listerien
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?