15.01.13 16:54 Uhr
 337
 

Listerien: Lidl muss 1,5 Millionen Euro Geldbuße zahlen

Das Amtsgericht Heilbronn hat den Discounter Lidl aus Neckarsulm zu einer Geldbuße in Höhe von 1,5 Millionen Euro verurteilt, da dieser nach Ansicht des Gerichts gegen das Lebensmittelrecht verstoßen hat.

Konkret geht es um einen vor drei Jahren zurückgerufenen Harzer Käse der österreichischen Firma Prolactal. Durch den Käse erkrankten vier Menschen an Listeriose und eine Person starb. Lidl betont, alle Kontrollen eingehalten zu haben, allerdings gab es schon 2009 eine entsprechende Warnung.

Lidl räumte bereits ein, auf diese Warnung nicht entsprechend reagiert zu haben. Nach Ansicht des Gerichts hätte Lidl nämlich schon nach der damaligen Warnung aus dem Jahr 2009 reagieren müssen. Zudem wurden Geldstrafen gegen vier Beschäftigte verhängt, zu denen Lidl sich nicht äußern wollte.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Lidl, Geldbuße, Listerien
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?