15.01.13 12:22 Uhr
 428
 

Twitter-Projekt stellt Fremdenhasser an den Pranger: "Doch, du bist Rassist"

Auf Twitter läuft derzeit ein Projekt, bei dem Fremdenhasser an den Pranger gestellt werden, deren typische und entlarvenden Sätze stets so beginnen: "Ich bin kein Rassist, aber...".

Dieses Statement wird stets mit dem Button "Doch, du bist Rassist" retweetet und "@YesYoureRacist" ist inzwischen ein erfolgreiches Projekt zur Bekämpfung des alltäglichen Rassismus in den USA.

Inzwischen hat die Seite bereits 17.000 Follower und der Initator Logan Smith sagt: "Ich versuche, auf die riesige Menge an beiläufigem Rassismus in den sozialen Medien hinzuweisen, den Leuten zu zeigen, dass es institutionellen Rassismus immer noch gibt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Twitter, Projekt, Rassist, Pranger
Quelle: jetzt.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2013 12:40 Uhr von Biblio
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2013 13:56 Uhr von Ah.Ess
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Rassist, aber an nem ordentlichen deutschen Rasse-Schäferhund geht nichts vorbei ;)
Kommentar ansehen
15.01.2013 14:43 Uhr von TheUnichi
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Man ist ja in der heutigen Definition nicht nur Rassist, wenn man andere Länder und Völker nicht mag sondern auch bereits wenn man sein eigenes Land und Volk mag und ehrt

Dementsprechend sind die meisten Menschen Rassisten, da die meisten sich irgendwo heimisch fühlen und diesen Ort oder die Gruppe gegenüber anderen bevorzugen

Es geht halt nicht nur um Benachteiligung sondern auch um Bevorzugung im Rassismus, und jeder bevorzugt irgendetwas

[ nachträglich editiert von TheUnichi ]
Kommentar ansehen
15.01.2013 17:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin ja ein Rassist und deshalb tierisch stolz auf meine reinrassige Maine-Coone-Dame..... ;-)
Kommentar ansehen
16.01.2013 15:01 Uhr von DerKaktuszuechter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin ein Rassist und schäme mich dafür !
Man kann schon sagen ich hasse mich dafür .

Gegen Türken , Asiaten , Juden , Inuits , Europäer , Araber , Majas , Naturvölker , Indianer , Australische Ureinwohner , u.s.w. HABE ICH NICHTS .

Aber es gibt eine Rasse da bin ich negativ eingestellt und das grundlos .
Verrückt , ja .
Aber es ist so .
Kommentar ansehen
18.01.2013 07:31 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unichi,
ich zitiere mal:
"Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften deutet.
Rassismus zielt dabei nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall die Existenz der anderen in Frage. Rassische Diskriminierung versucht typischerweise, auf (projizierte) phänotypische und davon abgeleitete persönliche Unterschiede zu verweisen."

Das hat mit "ich mag mein Land" oder "ich mag die Menschen, die hier leben" garnichts zu tun.
Rassismus bedeutet, daß du deine Rasse als solche über alle anderen Rassen stellst, und das hat mit "Bevorzugung aus purer Sympathie" nichts mehr zu tun.

Dementsprechend sind eben auch die meisten Menschen keine Rassisten, nur, weil sie ihr Land mögen.
Stellt man aber andere oder bestimmte Rassen generell als minderwertig hin, ist man ein Rassist.
Und genau das kann man hier ständig beobachten- aber das sind natürlich auch "alles keine Rassisten"...

[ nachträglich editiert von mort76 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?