15.01.13 09:50 Uhr
 570
 

Erfindung: Raumschiffe mit Sonnenwind-Segel könnten möglich werden

Das Reisen im Raumschiff mit Hilfe eines Sonnenwind-Segel-Antriebs könnte nach einer Erfindung am Kumpula Space Centre der Universität in Helsinki in Zukunft doch möglich werden.

Mit Hilfe eines elektrischen Segels ("E-sail"), welches aus 25 Mikrometer dünnem Aluminium-Leinen besteht, das elektrisch geladen ist und vom Sonnenwind beschossen wird, sollen Raumschiffe beschleunigt werden.

Die Forscher an der Uni in Helsinki haben es nun fertig gebracht, durch das sogenannte Ultraschallschweißen eine 1.000 Meter lange Sonnenwind-Segel-Leine herzustellen. Experten hielten das Verschweißen von solch dünnen Drähten mit so einer Technik bis vor vier Jahren noch für unmöglich.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Universität, Erfindung, Segel, Helsinki, Sonnenwind
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2013 13:42 Uhr von CripKiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vor vier Jahren unmöglich, heute schon 1000 Meter fertig. Das ist Fortschritt. Schöne News, sowas lese ich gerne.
Kommentar ansehen
15.01.2013 13:44 Uhr von maldin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Stellt sich mir die Frage ob man mit konventionellen Abbremssystemen auch wieder bremsen kann, bei stetiger Beschleunigung des Segels..

Oder soll dann der pluto die Bremse sein.. KRACH:-)
Kommentar ansehen
15.01.2013 14:51 Uhr von Shortster
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Bremsen muss man das Segel einfach UMDREHEN!!! Ihr habt aber auch überhaupt keine Fantasie... ;-)
Kommentar ansehen
04.02.2013 20:29 Uhr von Floetistin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Wieder ein europäischer Fortschritt.

Freut mich sowas mal von hier zu hören anstatt wie sonst aus den USA oder China.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?