14.01.13 20:14 Uhr
 1.843
 

OP-Skandal in Hannover: 16 Fremdkörper im Körper "vergessen"

Im Henriettenstift in Hannover kam es bereits 2010 zu einem unglaublichen Vorfall: Im Körper eines Patienten wurden 16 Fremdkörper, darunter Verbandsmaterial und eine Nadel, vergessen. Das Krankenhaus äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall.

Erst Monate später sind die vergessenen Materialien entdeckt worden, als dem 74-jährigen Patienten ein künstlicher Darmausgang gelegt wurde. Der Patient starb im April 2012, die Schlampereien sollen seinen Gesundheitszustand erheblich verschlechtert haben.

Da die Versicherung des behandelnden Arztes dem Patienten bislang ein Schmerzensgeld von lediglich 500 Euro anbot, spricht die Anwältin der Hinterbliebenen von einem Skandal. Mittlerweile soll die VGH den Hinterbliebenen 15.000 Euro Schmerzensgeld geboten haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dasatelier
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Hannover, Körper, OP
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 21:52 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwo verständlich, dass eine Versicherung versucht, die Zahlung möglichst gering zu halten. Aber man kann es schon auch sehr übertreiben. Wenn jetzt 15000 geboten werden können, warum dann nicht von Anfang an?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?