14.01.13 18:54 Uhr
 7.639
 

"Einsatz in vier Wänden"-Kandidaten bekommen Zahlungsaufforderung vom Finanzamt

Einige Kandidaten der RTL-Verschönerungsshow "Einsatz in vier Wänden" fanden unangenehme Post ihres Finanzamtes in ihren Briefkästen vor.

Die Show von Tine Wittler habe ihnen Sachleistungen erbracht, die als "sonstige Einkünfte" zu versteuern sind und bis in den fünfstelligen Bereich reichen.

Die Produktionsfirma MME zeigte sich von den Forderungen und der Neueinstufung überrascht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Finanzamt, Tine Wittler, Einsatz in 4 Wänden, Sachleistung, Einkunft
Quelle: de.tv.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 19:05 Uhr von Katzee
 
+52 | -9
 
ANZEIGEN
Unser Staat braucht halt Geld, um es den Banken hinterher zu werfen. Da geht es nicht an, dass jemand eine "geldwerte Leistung", die er nur durch Teilnahme an einer TV-Show bekommt, nicht versteuert.

An besten, die Finanzbeamten schätzen den Wert, damit auch genügend Steuern dabei heraus springen. Wer nicht zahlen kann, kann ja die neue Haus-/Wohnungseinrichtung verkaufen. Immerhin weiss man ja, dass die Leute, die in dieser Sendung auftreten, meist kein Geld haben. Aber wen stört das schon? Hauptsache, die Gier der Banken wird befriedigt.

(Wer Ironie findet, darf sich dran freuen)
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:36 Uhr von cooper85
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwo ist immer der Haken.
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:48 Uhr von Mailzerstoerer
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Siehste nun warum die Steuerbescheide der Finanzämter, wenn man eine Nachzahlung bekommt solange dafür brauchen,weil sie im Dienst TV schauen müssen, um die leeren Kassen zu füllen :)
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:59 Uhr von rolf.w
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hätten sie da vorher mal eine Gewinnspielfrage beantwortet......

[ nachträglich editiert von rolf.w ]
Kommentar ansehen
14.01.2013 22:23 Uhr von fuxxa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es die Familien wirklich? Dachte das wäre alles Fake
Kommentar ansehen
15.01.2013 01:00 Uhr von mike4k
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, jeder, der anprangert, dass Reise- und Hotelkosten hoher Politiker von irgendwelchen "Freunden" übernommen werden, oder dass diesen Herren andere geldwerte Vorteile fraglichen Nutzens gemacht werden, darf hier eigentlich nicht anfangen, mit zweierlei Maß zu rechnen.
Traurig dabei ist doch eher, dass hier (wenn man denn der Sendung überhaupt Glauben schenken darf) Familien bestraft werden, die es eh schon echt nicht leicht haben und das Haus zB nur umbauen müssen, weil sie es für den Sohn behindertengerecht brauchen o.ä.
Die hohen Herren heuern in solchen Situationen eben eine Armada von Anwälten an, schmieren den ein oder anderen und vertuschen die Beweise und am Ende kommen sie ohne Strafe und Imageschaden davon...

[ nachträglich editiert von mike4k ]
Kommentar ansehen
15.01.2013 01:33 Uhr von TK-CEM
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschland ist schon seit Langem ein Land der Blender und der Betrüger. Die Authenzität dieser Sendungen von u.a. Wittler ist die eine Sache. Die andere lautet:

A = Ausbeutung
I = Ignoranz
K = Korruption

Es wiederholt sich alles - das Mittelalter kommt wieder, nur moderner und effektiver.

Wie immer, nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
15.01.2013 01:44 Uhr von Eysenbeiss
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Da passiert gar nicht, denn diese Leute dürfen nicht schlechter gestellt werden, als andere.

Aus dem Grund können alle "Sachleistungen" rückwirkend auf mindestens zwei, eher drei Jahre verteilt werden, wodurch die Steuerlast massiv sinkt.

Da bei vielen Familien das Einkommen eh schon sehr niedrig ist, wenn überhaupt vorhanden, dürften diese "Sachleistungen" kaum dazu führen, das überhaupt Steuerpflicht entsteht.

Sind nur ein paar Idioten vom Finanzamt, die sich wichtig machen wollen, mehr nicht.
Kommentar ansehen
15.01.2013 01:59 Uhr von dommen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie Dieter Nuhr schon sagte... Wenn du 5000 Euro Schulden nicht bezahlen kannst, dann gnade dir Gott! Besser ist es die Schulden auf 5´000´000 zu erhöhen. Dann hat jeder Mitleid und man wird bei der Bank an der Schlange vorbei ins Hinterzimmer gebeten, und bekommt Tee und Plätzchen gereicht... So läuft das.
Kommentar ansehen
15.01.2013 09:30 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Das mit der Gewinnspielfrage ist wirklich eine Lösung, denn wenn man für seinen Gewinn "was tun muss" ist der Steuerfrei.

1 Million bei Jauch ist besser als 1,1 Mio im Lotto!

und nun sollte RTL ran und die Steuerbescheide kontrollieren, die haben bessere Anwälte und können Fehler finden und sonst zahlen, gehört ja mit dazu. Wäre krass wenn die einem ne neue Küche ins Haus setzten und die Hausbesitzter dann das Haus verkaufen müssen.

mögliche Auswege: Freigrenzen bei Schenkungen, den Familen noch sehr geringe Rechnungen stellen oder die Rechnungen über Jahre verteilen. gitb da noch viele Tricks.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?