14.01.13 18:50 Uhr
 435
 

Kristina Schröder, Simone Thomalla und weitere auf "Focus"-Titel: "Keine Frauenquote!"

In Anlehnung an den provokanten "Stern"-Titel aus dem Jahre 1971, auf dem prominente Frauen gestanden "Wir haben abgetrieben", sind auf dem aktuellen "Focus" wieder "starke Frauen" zu sehen, die etwas bekennen.

"Wir wollen keine Frauenquote!", fordern nun etwa Simone Thomalla, Désirée Nosbusch, Katharina Wagner oder Maria Höfl-Riesch.

Dabei ist auch Familienministerin Kristina Schröder, die allerdings nur dank einer Quotenregelung ins Kabinett kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Titel, Focus, Frauenquote, Kristina Schröder, Simone Thomalla
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 18:53 Uhr von Katzee
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Nur Frauen, die zu schwach sind, sich mit Leistung durchzusetzen, fordern eine Frauenquote. Dabei sind es genau diese Frauen, die nichts in Spitzenpositionen zu suchen haben.
Kommentar ansehen
14.01.2013 21:34 Uhr von hexenwahn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich oute mich: auch ich bin gegen eine Frauenquote, obwohl ich eine Frau bin. Was soll der quatsch? Wenn eine Frau wirklich gut ist und es auch wirklich will, dann macht sie auch ohne diese Quote Karriere. Es ist nun mal so, dass Männlein und Weiblein unterschiedlich sind und auch unterschiedliche Qualitäten haben. Ist das denn so verwerflich? Kann man nicht beides anerkennen? Kann man nicht zusammen arbeiten, ohne die Geschlechterkeulen zu schwingen? Selbst Weiblein ist nicht gleich Weiblein oder Männlein gleich Männlein. Jeder sollte das machen, was er/sie am besten kann - da ist eine Quote völlig fehl am Platz. Aber vielleicht lieg ich mit meiner Meinung auch völlig falsch.
Kommentar ansehen
06.02.2013 23:39 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses blöde Herumgetue mit den Quoten! Ist doch egal ob Mann oder Frau. Der BESTE/FÄHIGSTE soll den Job bekommen. Wenn man hochqualifizierte Personen ablehnt und stattdessen "schlechtere" Leute anstellt, nur weil man eine Quote erfüllen muß, dann stimmt doch grundsätzlich was an diesem System nicht. Das müßte dann auch der Dümmste der Dummen stehen.

Das mit den BESTEN/FÄHIGSTEN gilt natürlich nicht für Politiker. Da entscheidet die Parteizugehörigkeit, nicht die Qualifikation und das (meist ohnehin nicht vorhandene) Fachwissen.
Kommentar ansehen
08.02.2013 06:51 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frauenquote ist auch wirklich unnötig. Vor allem weil Frauen dann rumheulen können, sie seien nur der Frauenquote wegen eingestellt worden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?