14.01.13 18:36 Uhr
 504
 

Thomas Gottschalk weist Vorwurf zurück: Keine großen Werbe-Autos bei Koch-Unfall

Der "Spiegel" berichtet in seiner neuesten Ausgabe, dass die Brüder Thomas und Christoph Gottschalk bei "Wetten, dass...?" gezielt Schleichwerbung betrieben hätten (ShortNews berichtete).

Thomas Gottschalk weist dies nun zurück, besonders empört ihn die Unterstellung, dass bei dem tragischen Unfall von Samuel Koch bewusst große Werbe-Autos benutzt wurden.

"Das Gegenteil ist der Fall: Ich habe bei der Probe am Tag vor der Sendung Samuel eindringlich abgeraten, über eine Limousine zu springen, und ihn mehrfach beschworen, sich mit den kleinen Smarts zufrieden zu geben", so Gottschalk.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Unfall, Vorwurf, Thomas Gottschalk, Wetten dass..?, Samuel Koch, Schleichwerbung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Comeback für Thomas Gottschalk mit neuer großer Abendshow auf Sat1
Thomas Gottschalk und Gregor Gysi machen Jahresrückblicksshow für n-tv
Thomas Gottschalk: Witz über blonde Männer mit schrecklichen Frisuren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 19:39 Uhr von Slevin-Kelevra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er wollte nicht, dass über eine Limousine von Mercedes gesprungen wird, stattdessen hatte er ihm geraten, über einen smart von Mercedes zu springen... Großartig! :D
Kommentar ansehen
16.01.2013 17:33 Uhr von EUDurchblicker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der sich ewig jung gebende, Gottschalk, der nich immer nicht gemerkt hat, dass seine Zeit abgelaufen ist. Auch nur einer von der Sorte die
1. nie genug bekommen können
2. in Deutschland keine Steuern bezahlen wollen
3. andere unter der Gürtellinie angreift.
Im TV brauchen wir ihn nicht mehr.