14.01.13 16:48 Uhr
 594
 

Mahmud Abbas lässt Palästinenser in Syrien lieber sterben als Rückkehrrecht aufzugeben

Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas ist es nach Meinung des deutsch-israelischen Nachrichtenportals "haOlam" offenbar wichtiger, gegenüber Israel hart zu bleiben und keinen Kompromiss einzugehen, als palästinensischen Flüchtlinge aus Syrien das Leben zu retten. Der Kompromiss sah vor, dass diese Flüchtlinge eine Erklärung unterschreiben sollten.

Diese Erklärung sah vor, dass sie ihr "Rückkehrrecht" nach (Kern-)Israel aufgeben und dafür ins Westjordanland einreisen dürfen, um so vor dem Bürgerkrieg in Syrien flüchten zu können.

Abbas sagte dazu laut dem Nachrichtenportal: "Also lehnten wir das ab und sagten, es ist besser, dass sie in Syrien sterben, als dass sie ihr Rückkehrrecht aufgeben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Herribert_King
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Syrien, Flüchtling, Rückkehr, Palästinenser, Mahmud Abbas
Quelle: haolam.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Palästinenserchef Mahmud Abbas bei Trauerfeier für Schimon Peres in erster Reihe
"Hassrede" von Palästinenserführer Abbas vor der UN-Vollversammlung
Mahmud Abbas behauptet, Zionisten hätten Nazis dazu gedrängt, Juden zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 16:48 Uhr von Herribert_King
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Abbas nutz lieber jeden Palästinenser als PR Objekt, als ihm das leben zu retten. Übrigens sagen die westlichen Politiker immer das die Palästinenser dieses von Abbas geforderte "Rückkehrrecht" bei einer Zweistaatenlösung, schon aufgeben würden. Pustekuchen! Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der deutschen Medien?
Kommentar ansehen
14.01.2013 17:01 Uhr von daguckstdu
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn es darauf ankommt sind die lieben Brüder nicht mehr so lieb!

http://de.wikipedia.org/...

http://www.spiegel.de/...

http://www.dw.de/...
Kommentar ansehen
14.01.2013 17:07 Uhr von LoneZealot
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Hätten die einen eigenen Staat, gäbe es jeden Tag Lynchmorde und Sharia in Reinform. Aber das wäre dann ja egal, es sind ja Araber die das untereinander machen, belanglos.

Auch in Syrien, kümmert keinen mehr, aus den Nachrichten nahezu verschwunden.

Als ob auch nur EINER dieser "Israelkritiker" am Wohl der Araber interessiert ist, es geht nur darum ungestört gegen Israel zu hetzen.
Kommentar ansehen
14.01.2013 18:16 Uhr von daguckstdu
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Schon erschreckend doc, diesmal sind es nicht die Israelis! ;-)
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:38 Uhr von Pils28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich lese daraus eher, dass Israel die Flüchtlinge nicht einreisen lässt, wenn sie dafür nicht ihr "Rückkehrrecht" aufgeben. Abbas findet diese Form der Epressungs ablehnend, ist aber aktiv hier gar nicht beteiligt. Flüchtlinge dürfen momentan wohl nicht aus Syrien in den Gazastreifen und Westbank einreisen, weil Israel halt diese Klausel verlangt.
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:57 Uhr von Herribert_King
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:38 Uhr von Pils28

Also erstmal: Gaza hat gar keine Grenze zu Syrien. Soviel zu deiner Unwissenheit.

Zweitens: Die Juden sind also schuld, dass Abbas sein "Volk" lieber verrecken lässt als einen Kompromiss einzugehen, der für eine Zwei-Staaten-Lösung eh unerlässlich wäre? Höchst interessant...
Kommentar ansehen
14.01.2013 19:59 Uhr von Herribert_King
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
14.01.2013 19:54 Uhr von benjaminx

Auch du scheinst ziemlich von Unwissenheit getrieben zu sein. Es geht darum das die dortigen Palästinenser ins "Westjordanland" hätten flüchten dürfen. Also nix von Regen und Traufe..
Kommentar ansehen
14.01.2013 20:20 Uhr von Pils28
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Herribert_King: Das ist, was in der Quelle steht. Und das letzte mal, als ich eine Einreisegenehmigung brauchte, bin ich auch nicht hingeschwommen. Sprich es bedarf nicht wirklich einer direkten Grenze.
Kommentar ansehen
14.01.2013 20:32 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
In der Tat steht da Westbank und Gaza.

Trotzdem ist es immer wieder "witzig" zu beobachten, wie Abbas sein Volk lieber verrecken lässt um es weiter als Druckmittel gegen Israel einsetzen zu können und es trotzdem Leute wie Pils28 gibt, die es schaffen die Schuld daran den Juden zu geben.

Übrigens hat Abbas selbst bereits auf das Rückkehrrecht verzichtet: http://www.ksta.de/...

Wieviel sein eigener Verzicht wert ist sieht man nun an diesen Aussagen. Also entweder hat Abbas bei seinem eigenen Verzicht gelogen, oder er missbraucht die syrischen Palästinenser schamlos als Druckmittel.
Kommentar ansehen
14.01.2013 20:49 Uhr von Pils28
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Herribert_King: Bist du betrunken oder sowas? Ich gebe wieder, was in der Quelle steht und was in der etwas undurchsichten Wiedergabe aus SN nicht klar wird.
"Mohmmed Morsi sagte Abbas, er habe an die UNO appelliert zugunsten der in Syrien lebenden palästinensischen Flüchtlinge einzugreifen und zu fordern, dass Israel ihnen die Einreise in die Westbank und den Gazastreifen gestattet.

Abbas sagte, Ban sei gesagt worden, Israel „stimme der Rückkehr dieser Flüchtlingen in den Gazastreifen und die Westbank zu, allerdings unter der Bedingung, dass jeder Flüchtling … eine Erklärung unterschreibt, dass er kein Recht auf Rückkehr (nach Israel) hat“."

Alles danach ist fürchterliche Hetze und fern jeden Journalismus. Hart das sowas als Quelle dienen darf hier.
Kommentar ansehen
14.01.2013 20:52 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Pils

Du hast das wichtigste vergessen: Abbas: "Also lehnten wir das ab und sagten, es ist besser, dass sie in Syrien sterben, als dass sie ihr Rückkehrrecht aufgeben".

Natürlich ist das Hetze... von Abbas!

Aber für dich sind warscheinlich immer noch die Juden schuld, weil Abbas einen kleinen Kompromiss (den er für sich persönlich schon eingegangen ist, wenn es denn keine Lüge war) nicht eingehen will und seine Leute lieber verrecken lässt..

[ nachträglich editiert von Herribert_King ]
Kommentar ansehen
14.01.2013 21:00 Uhr von Pils28
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Dass die Quelle Murks ist, musst du bestimtm auch zugeben. Entsprechend werden die Übersetzungen ähnlich vertrauenswürdig sein, weswegen wir Meinungen und Aussagen mal außen vor lassen sollten. Bleibt als Fakt, dass es wohl Palästinenser in Syrien gibt, die gerne nach Israel wollen. Ebenfalls scheint es so zu sein, dass Israel die Einreise verwehrt. Das kann man so stehen lassen, wie ich finde.
Kommentar ansehen
14.01.2013 21:01 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Hart das sowas als Quelle dienen darf hier. "

Deiner Meinung nach dürfen wohl nur Pro-Palästinenser Quellen zugelassen werden? Bücherverbrennung 2.0 sozusagen.