14.01.13 15:02 Uhr
 2.125
 

Mainz: Nazischmiererei gefälscht- gekündigter Mitarbeiter vermutlich der Täter (Update)

Die Drohmail an einen türkischstämmigen Autovermieter in Mainz hat nach Meinung des Leitenden Oberstaatsanwalts Klaus-Peter Mieth doch keinen rechtsradikalen Hintergrund. Nach dem Stand der Dinge ist ein gekündigter Mitarbeiter der Absender.

Die türkische Tageszeitung "Sabah" hatte groß über den anscheinend rechtsradikalen Mailterror und die Schmierereien berichtet. Auch ein möglicher Zusammenhang mit dem NSU wurde in dem Bericht zur Sprache gebracht.

Die Polizei rätselt allerdings noch darüber, wie die Hakenkreuze an die Tür eines Schrankes im Büro des bedrohten Mannes kommen konnten. Der gekündigte Mitarbeiter hat den Raum nach seiner Entlassung nicht mehr betreten. Der Verkäufer hatte bei seiner Anzeige keine Schmierereien in seinem Büro angegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, Täter, Mainz, NSU
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 15:10 Uhr von sicness66
 
+57 | -2
 
ANZEIGEN
"Nazischmiererei getürkt" - Die Formulierung gefällt mir ^^

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
14.01.2013 15:20 Uhr von psycoman
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ob die Zeitung jetzt wohl ihre Nachricht richtig stellt?
Die Autovermietung verklagt den Täter dann hoffentlich auf Erstattung der Reinigungskosten.
Kommentar ansehen
14.01.2013 15:24 Uhr von HackeSpeck
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
"Scheiß Nazi": Für viele Leute das moderne "Sesam öffne dich".
Hat in diesem Fall "leider" nicht funtioniert.
Kommentar ansehen
14.01.2013 15:27 Uhr von alimehmethasan
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist aber jetzt ärgerlich! Es hätte für die linksgrüne Presse alles so schön sein können. Endlich mal kein Südländer als Täter sondern ein DEUTSCHER Nazi besser geht ja nicht und dann diese herbe Enttäuschung!!!!!
Kommentar ansehen
14.01.2013 16:14 Uhr von psycoman
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Sollte es so gewsen sein, sind genau solche Leute schuld, wenn dann tatsächlich von Nazis durchgeführte Schmierereien oder Drohungen nicht ernst genommen werden.
Kommentar ansehen
14.01.2013 18:19 Uhr von shadow#
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Macht das einen Unterschied?
Es dürfte ja wohl von vornherein klar gewesen sein dass dahinter keine Nazi-Terrororganisation steckt, sondern lediglich irgend ein dummes Arschloch, das den Mann aus welchen Gründen auch immer nicht leiden kann. War ja dann auch so...

@ psycoman
Welchen Täter? Etwa den "Redakteur" des türkischen Schmierblatts?
Kommentar ansehen
14.01.2013 23:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#
"Macht das einen Unterschied?"

Ja klar.
Das Fass, das man hätte aufmachen können (und schon aufgemacht hat), wäre um ein vielfaches größer und mahnender gewesen, wenn es wirklich ein "Nazi" gewesen wäre.
Jetzt muss man den erhobenen Zeigefinger wohl oder übel erstmal wieder wegstecken. Schade aber auch.....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?