14.01.13 14:51 Uhr
 110
 

Syrien: Bei Luftanschlägen wieder Frauen und Kinder getötet

Bei einer der schlimmsten Bombenattacken seit Beginn der Unruhen in Syrien sollen wieder über 30 Menschen getötet worden sein.

Unter den Opfern der Luftangriffe durch syrische Regierungsflugzeuge in Damaskus waren angeblich auch wieder viele Frauen und Kinder.

Vororte Damaskus´ sind durch die Angriffe der syrischen Regierungstruppen besonders betroffen gewesen. Acht Kinder und sieben Frauen wurden bei den Attacken auf den Bezirk Ghuta im Osten von Damaskus getötet. Davon gehörten sechs der getöteten Kinder zur einer Familie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Kind, Syrien, Luftangriff, Damaskus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 15:59 Uhr von Shifter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schwachsinn hoch 1589789874.
Jedes Kind gehört irgendwie zu irgendeiner Familie, selbst Waisen.
Wenn ich schon angeblich lese wird mir schlecht
Kommentar ansehen
15.01.2013 23:21 Uhr von _Jumper_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber ein Präsident welcher sein Volk niedermetzelt IST ein Terrorist. Kein Wenn und aber!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?