14.01.13 13:38 Uhr
 789
 

Angela Merkel: Müssen ihre SMS-Mitteilungen veröffentlicht werden?

Es ist bekannt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel die SMS als Kommunikationsmittel gerne und oft im Dienst nutzt.

Mit dieser Praxis könnte sie jedoch gegen das Informationsfreiheitsgesetz verstoßen, denn niemand weiß, welche SMS sie löscht oder archiviert.

Möglicherweise muss Merkel ihre Kurzmitteilungen speichern, damit diese der Öffentlichkeit auf Nachfrage zugänglich gemacht werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Gesetz, SMS, Veröffentlichung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 14:17 Uhr von wolfibaerli
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Selten so einen Quatsch gelesen - haben die Merkel-Kritiker wirklich keine anderen Sorgen? Seht lieber zu, dass der rot-rote Platzeck Berlin nicht zur Flugverbotszone macht.
Kommentar ansehen
14.01.2013 14:21 Uhr von Hanna_1985
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ahja. Und wenn sie telefoniert? Wird das auch alles mitgeschnitten?
Das ist doch nun mal echt lächerlich.
Hoffentlich werden auch alle Zettelchen mit Notizen etc. archiviert. Könnte ja sein, sie wirft einen davon mal weg.

[ nachträglich editiert von Hanna_1985 ]
Kommentar ansehen
14.01.2013 15:38 Uhr von atrocity
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollte das wirklich geschehen. Alle Notizzen etc Archivieren.

Da muss man den USA mal lassen das sie weiter sind. Jedes SMS, E-mail, Post etc mus archiviert werden und später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Übrigens auch privat. Kann ja nicht angehen das man seine Schmiergeld Besprechungen in der privaten Kommunikation versteckt.

Ich bin ja gegen Überwachung, aber ner Kanzlerin die Herr Schäuble trotz seiner Schwarzgeld Vergangenheit zum deutschen Finanzminister macht ist jede Überwachung noch zu wenig. Hier geht es immerhin um unser Geld. Und unsere Zukunft.
Kommentar ansehen
16.01.2013 13:29 Uhr von Omega-Red
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Politiker hätten gerne gläserne Bürger aber verabscheuen selbst Transparenz. Die sollten eigentlich mit gutem Beispiel voran gehen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?