14.01.13 07:55 Uhr
 1.296
 

"Wintel"-Rechner verlieren weiter an Boden - PC-Markt 2013 weiter schwach

Im vergangenen Jahr sind die Verkaufszahlen für sogenannte "Wintel"-Rechner stark zurückgegangen. Bei den Rechnern handelt es sich um Geräte mit Windows-Betriebssystemen und Intel-Hardware.

Auch im laufenden Jahr sollen sich die Verkaufszahlen kaum verbessern. Neueste Berichte vom Analysten Canalys ließen durchscheinen, dass sich der PC-Markt weiterhin verschlechtern wird. Der Anteil der Wintel-Rechner soll 2013 auf 65 Prozent fallen. 2012 waren es noch 72 Prozent.

Im vierten Quartal 2012 gingen trotz des neuen Microsoft Betriebssystems Windows 8 die Verkäufe um zehn Prozent zurück. Vor allen Dingen die fehlende Bereitschaft der Kunden, sich auf die veränderte Benutzerführung bei Windows 8 einzustellen, sei schuld für den Einbruch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: PC, Markt, Boden, Rechner
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 08:41 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Naja. Das dürfte mehrere Ursachen haben. Die Wichtigste ist vermutlich, dass mobile Endgeräte mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Für Internet&Co. benötigt man schlicht keinen PC oder Laptop mehr.

Ein weiterer Grund dürfte die Leistungsfähigkeit der Hardware sein. Mein PC (Core i7 920, NVidia GTX 580, 24GB RAM, 1,7TB HDD) ist z.B. inzwischen 4 Jahre alt, und wird mir vermutlich nochmal 4 Jahre treue Dienste tun. Selbst aktuelle Spiele laufen darauf immer noch flüssig, bei maximalen Details.

Und es ist auch einigermaßen Sinnfrei, sich nur wegen einer neuen Windowsversion gleich einen neuen Rechner anzuschaffen. Ich habe zwar seit kurzem selbst Windows 8, aber wer mit Windows 7 zufrieden ist, muss nicht zwingend upgraden.

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
14.01.2013 08:46 Uhr von vmaxxer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nuja, PCs allgemein wird es immer weniger geben. Manches Smartphone kann schon das was die meisten mit einem PC machen. Tablets verbreiten sich ebenfalls immer mehr.
Klassische PCs wird es bald wohl nur noch da geben wo Leistung oder Speicherplatz benötigt wird.
Kommentar ansehen
14.01.2013 09:22 Uhr von Major_Sepp
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht ob ich diese Entwicklung nun begrüßen soll oder nicht. Einerseits ist die "neue" Mobilität natürlich ein Schritt in die richtige Richtung. Wer nicht allzu viel mit seinem Gerät anstellen will ist mittlerweile mit einem Tablet und neueren Smartphones gut bedient.

Andererseits habe ich die Entwicklung des PC-Zeitalters eben voll mit erlebt. (Mein erster PC kam von Olivetti, hatte einen x86 Prozessor, keine Festplatte und ein Monochrom Display... - Hach das waren noch Zeiten...^^).

Später dann war man zusammen mit Freunden ständig am tunen und schrauben, hat das Letzte aus den schwächlichen 486ern heraus geholt und war froh als Windows 95 lief. Man wollte immer maximale Geschwindigkeit und Komfort.

Und nun? Jetzt geben sich die Leute vollkommen freiwillig mit vergleichsweise schwacher Hardware zufrieden. Das technisch mögliche ist im Begriff nicht mehr voll ausgereizt zu werden. Man schwärmt von Games über deren Grafik man vor 10 Jahren gelacht hätte, ärgert sich mit ganz und gar nicht intuitiven Systemen wie Android herum und akzeptiert Einschränkungen in jeglicher Hinsicht. Anschlüsse, optische Laufwerke, Leistung. lästige Touch-Tippereien....Es gibt nichts was sich erweitern lässt und die Bastelei ist auch schwierig geworden.

Ich persönlich nutze auch alles, ich habe ein Tablet, ein aktuelles Smartphone und ein Netbook vergammelt auch noch irgendwo im Schrank. Am Liebsten ist und bleibt mir aber der PC.
Kommentar ansehen
14.01.2013 09:37 Uhr von SHA-KA-REE
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
>Vor allen Dingen die fehlende Bereitschaft der Kunden, sich auf die veränderte Benutzerführung bei Windows 8 einzustellen, sei schuld für den Einbruch.

Quark - Windows 8 hin oder her, der Einbruch des PC-Marktes begann lange vor Windows 8 und setzt sich lediglich fort. Grund dafür ist schlicht und ergreifend, dass es nicht mehr so lohnenswert ist in neue Hardware zu investieren, weil es immer weniger Software (auch Spiele) gibt, die High-End-Hardware wirklich ausreizen. Früher habe ich ein Mal im Jahr ein größeres Hardware-Upgrade ausgeführt, jetzt vielleicht nicht ein Mal alle 2-3 Jahre, und trotzdem ist mein Rechner noch leistungsfähiger als der Durchschnitt. Zudem gibt es natürlich relativ leistungsfähige Mobilgeräte, mit denen man immerhin surfen, Musik hören und Mails schreiben kann. Der PC-Markt wird weiter schrumpfen, aber das ist auch nicht weiter schlimm. Verschwinden werden Desktop-PCs und auch Mobilgeräte mit Intel-CPUs deshalb aber noch lange nicht - genauso wenig wie Windows.
Kommentar ansehen
14.01.2013 09:38 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der große Motor für die Weiterentwicklung waren schon immer Spiele, welche wirklich das letzte vom PC gefordert haben, etwas daß es heute einfach nicht mehr gibt.
Fast alles was heute an Spielen rauskommt sind mehr oder weniger gut gemachte Konsolen-Ports, welche also auf dem Stand von vor rund 7 Jahren sind, selbst wenn man oft dennoch recht leistungsstarke Maschinen benötigt weil die Portierung sehr schlecht gemacht wurde.

Ich hoffe ja sehr daß so Spiele wie Star Citizen wieder zeigen was eine dicke Maschine alles zu leisten vermag. Ansonsten wird der PC wieder zu einer Office-Maschine degradiert werden, genau wie er mal angefangen hat.
Kommentar ansehen
14.01.2013 10:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde mir Juni 2013 wieder einen neuen PC holen.
Bei mir ist der Grund geschäftlich, da ich damit tausende Schallplatten und Tonbänder restaurieren muss. Hier macht sich selbst eine 10%-ige Verbesserung bemerkbar, da man damit viele Arbeitsstunden spart.
Allgemein sehe ich in den Foren, dass Windows 8 im Tonstudio sehr beliebt ist, da es absolut stabil ist, sich mehr VST-Plugins und Instrumente laden lassen und insgesamt geringfügig schneller als unter Windows 7 arbeiten lässt. Die Prozessauslastung auf die Kerne ist wesentlich verbessert worden, was sich beim Rendern von Daten bemerkbar macht.
Kommentar ansehen
14.01.2013 10:51 Uhr von Grubenlicht
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Windows 8 mit den Kacheln und ohne Startmenü auf einem normalen PC (Desktop) ist eine Zumutung.
Nicht das einer jetzt schreibt, man kann das umstellen und eine Shell installieren, das weiss ich. Darum geht es aber nicht. Es geht um die absolute Bevormundung von Microsoft. Der Kunde möchte die Wahl haben.
Der Kunde ist natürlich auch dumm, wenn er bei "Ich bin doch nicht blöd" die vorinstallierten PCs kauft. Ich würde ein nacktes Gerät kaufen und z.B. Windows 7 Professional extra erwerben. Aber das würde ja 30 EUR mehr kosten und man weiss doch: Geiz ist geil ... und wie man sieht: DUMM!!!
Kommentar ansehen
14.01.2013 11:12 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Grubenlicht: Die Metrooberfläche war für mich auch der Punkt, dem gegenüber ich besonders skeptisch war. Nachdem ich Win8 jetzt aber seit ein paar Tagen nutze, möchte ich das alte Startmenü nicht mehr zurück. Denn letztlich ist die ModernUI nichts anderes, als ein neues, mMn schön aufgeräumtes, Startmenü, das man sowieso kaum zu Gesicht bekommt.
Kommentar ansehen
14.01.2013 11:32 Uhr von El_kritiko
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wüsste nicht wieso ich mir einen neuen PC kaufen sollte? Mein "aktuelles" Notebook stammt noch von Anfang 2009 und hat Vista drauf. Spiele zocke ich an der PS3, ich hab keine Lust mehr diese zu installieren, dann den Ärger mit Kopierschutz, Steam etc... Wenn ich Musik hören will nutze ich meinen iPod, kann diesen auch in meine 7.1 Musikanlage stecken oder die Musik streamen. Zum kurzweiligen surfen langt mein iPad aus. So what?
Kommentar ansehen
18.01.2013 13:07 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem liegt wo anders.

Man macht einfach die falsche Werbung für eine PC.

Heutige Werbung für ein PC: Kann Fotos anzeigen, Musik wiedergeben, und auch Filme anzeigen.

Heutige Werbung für ein Handy: Kann Fotos anzeigen, Musik wiedergeben, und auch Filme anzeigen und nebenbei kann man Telefonieren. )

Merkt einer den Unterschied. ?

Klar können das beide. Nur ein PC sollte man anders bewerben. Spiele auf ein großen Bildschirm richtig genießen.
Kreativ sein , einfach ein paar DTP-Software dabei zu tun. Corel z.b. hat eine Version die beim Aldi mal verkauft wurde. Den Leuten einfach mal die Vorteile eines PC aufzeigen.
die meisten Leute heutzutage, wissen nämlich nicht wirklich was mit ein PC anzufangen.

Und das schwachsinnige Windows 8 mit seiner Benutzeroberfläche ist mit der Hauptgrund das PCs im Verkauf sinken.
.
Stellt euch mal ein Menschen vor, der sich ein PC kaufen will und das selbe Bild mit den Kacheln auf ein PAD sieht. Was kauft der wohl. Ein PC mit Monitor und Tastatur der Platz braucht oder ein PAD.

Gruß

BIGPAPA


.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?