14.01.13 08:11 Uhr
 944
 

Österreich: Verteidigungsminister prophezeit bestes Heeresmodell Europas

Eine Woche vor der Volksbefragung zum Bundesheer haben Verteidigungsminister Darabos (Sozialisten) und Innenministerin Mikl-Leitner (Volkspartei) in zwei ORF-"Pressestunden" erneut ihre Position in der koalitionsinternen Streitfrage verteidigt.

Geht es nach Darabos, könnte Österreich bereits Anfang 2014 nicht nur ein Berufsheer, sondern das "beste System" in Europa haben. Mikl-Leitner bezeichnete die Berufsheerpläne im Anschluss als "Zwei-Milliarden-Luftschloss".

Unabhängig vom Ergebnis der Volksbefragung schlossen beide Minister einen Rücktritt aus - auch die Koalition sei ungeachtet der verhärteten Fronten in Sachen Bundesheer nicht in Gefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Modell, Verteidigungsminister, Heer
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2013 09:00 Uhr von Boon
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Verteidigungsminister der Zivildiener war...
Kommentar ansehen
14.01.2013 13:35 Uhr von c.montiburns
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ globi: vielleicht schon, nur diese Marionette sicher nicht. Der macht doch nur alles was ihm von Michael Häupl und Kronenzeitung vorgeschrieben wird.

"Bestes Modell in Europa": Das ich nicht lache. Die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr wurde von seiten des ÖBH in Vorraussicht eines Sieges für "Pro Berufsheer" schon mal bis auf weiteres auf Eis gelegt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?