13.01.13 18:57 Uhr
 245
 

Vatikan: Nackt-Aktivistinnen setzen sich für Homo-Ehe ein

Auf dem Petersplatz im Vatikan haben sich vier Frauen aus der Ukraine für die Homo-Ehe stark gemacht.

Sie schrieben auf ihre nackten Oberkörper "In Gay We Trust", das sich an "In God We Trust" anlehnt. Polizisten schritten jedoch schnell ein und führten die Frauen ab.

Die vier Frauen gehören zu den Femen-Aktivistinnen, welche seit 2010 gegen Korruption, Diskriminierung und totalitäre Strukturen kämpfen.


WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ehe, Vatikan, Aktivist, Homo-Ehe, Homo
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten
Türkei fordert 81 Auslieferungen von Deutschland
Bund der Steuerzahler fordert, dass Diäten-Automatismus im Bundestag aufhört

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2013 19:38 Uhr von TausendUnd2
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben auch schon nackt gegen Sexismus "demonstriert". Sind wohl eher mediengeile Flitt****...
Kommentar ansehen
14.01.2013 14:01 Uhr von cheetah181
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@AntiPro: "werden in Europa Homosexuelle verfolgt?"

Staatlich? Kommt drauf an wie weit du in Europa nach Osten gehst.

"Werden in Europa Homosexuelle getötet? NEIN!!!"

Doch.

"Dafür werden sie geduldet"

Geduldet? Auf deine Duldung kann ich gerne verzichten. Meinungen wie deine sind geduldet. Gerade so.

"und nicht diskriminiert!"

Selten so gelacht. Das einfachste Gegenbeispiel ist Osteuropa. Was du betreibst ist nur die abgeschwächte Form davon. Oder wie oft beschwerst du dich über Crushials Titten-News?

"Sexualität ist PRIVATSACHE"

Nein, Sex ist Privatsache. Sexualität offenbar nicht, sonst würden du, der Vatikan und andere Konservative nicht andauernd darüber reden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?