13.01.13 11:35 Uhr
 420
 

Urteil: Unfall mit 0,54 Promille kostet viel Geld

Ein Mann hatte bei voller Fahrt ein Wendemanöver auf der Straße gemacht und dabei den Verkehr aus den Augen gelassen. Der Mann hatte 0,54 Promille und war nach eigenen Angaben nur leicht beschwipst. An einem anderen PKW gab es einen Schaden von 10.700 Euro.

Das Amtsgericht Düren hat den Unfallverursacher jetzt dazu verurteilt, die höchstzulässige Summe von 5.000 Euro Eigenanteil an dem Schaden des anderen PKW aus eigener Tasche zu begleichen.

Der Verursacher des Unfall habe einen "alkoholtypischen Fahrfehler" begangen, urteilte das Gericht.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Promille, Kostenfalle
Quelle: auto.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?