12.01.13 19:17 Uhr
 320
 

USA: Deutscher Bank droht Strafe

Momentan verhandelt die Deutsche Bank mit den US-Behörden über eine außergerichtliche Einigung im Fall der angeblichen Manipulation von Strompreisen.

Der Deutsche Bank wird vorgeworfen, absichtlich bei Transaktionen auf der Strombörse in Kalifornien Geld verloren zu haben, um so auf dem Derivatemarkt höheren Gewinn zu erzielen.

Geht es nach der Energiemarktaufsicht FERC, soll die Deutsche Bank eine Strafe von 1,5 Millionen Dollar zahlen. Außerdem sollen dadurch erzielte Gewinne in Höhe von 123.198 Dollar zurückerstattet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Strafe, Deutsche Bank, Verhandlung
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire: Deutsche Bank soll in "Die Höhle der Löwen"
Deutsche Bank: Spekulanten für Kursverfall der Aktie verantwortlich
Deutsche Bank: Von der Zockerbude um Trümmerhaufen mit ungewisser Zukunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 20:27 Uhr von Katzee
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns wird gegen dies Geldinstitut wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung und Geldwäsche ermittelt, in den USA wurde schon vorher wegen Geldwäsche ermittelt, nun kommt Manipulation am Strommarkt hinzu - vielleicht sollte diese Bank umbenannt werden in Deutsche Mafia Bank. Was die im Namen der Gewinnmaximierung seit Jahren machen, kommt dem organisierten Verbrachen sehr nahe.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire: Deutsche Bank soll in "Die Höhle der Löwen"
Deutsche Bank: Spekulanten für Kursverfall der Aktie verantwortlich
Deutsche Bank: Von der Zockerbude um Trümmerhaufen mit ungewisser Zukunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?