12.01.13 17:32 Uhr
 2.103
 

Astronomie: 42 neue Planeten entdeckt - Viele sollen sogar bewohnbar sein

Hobby-Astronomen haben jetzt im Rahmen eines Projektes eine spektakuläre Entdeckung gemacht. Sie konnten insgesamt 42 neue Planeten aufspüren.

Einer davon, er wurde auf den Namen "PH2 b" getauft, hat in etwa die Größe von Jupiter. Wissenschaftler der NASA gehen davon aus, dass einige der Planeten sogar bewohnbar sein könnten.

Weiter erklärten die Wissenschaftler, dass Planeten oder Monde bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen, um bewohnbar zu sein. Dazu zählt zum Beispiel Wasser auf der Oberfläche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Wasser, NASA, Planet, Astronomie
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 18:08 Uhr von Mankind3
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Hä? Astrologen? Bin ich jetzt total verpeilt oder hat die Bild einfach nur nen Schatten? Dort steht auch so ein quatsch mit Astrologen.

Das müssten doch Astronomen sein. Spenc bitte...wenn du schon Wissenschaftsnews einlieferst nimm endlich mal gescheite Quellen dazu und nicht so einen Müll wie Bild.de oder grenzwissenschaften. Oder lass es einfach und beschränk dich auf Tittennews.
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:08 Uhr von Schnulli007
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich danke unserem BILD-Leser spencinator78 für diese extrem informative Nachricht.

Was werden wir hier demnächst von spencinator78 und BILD erfahren dürfen?
Vielleicht das aktuelle Tagesdatum und den Wetterbericht?
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:11 Uhr von MC_Kay
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Hobby-Astrologen haben jetzt im Rahmen eines Projektes eine spektakuläre Entdeckung gemacht. Sie konnten insgesamt 42 neue Planeten aufspüren."

Öhhmmmm

Astrologen? Also Sterndeuter waren das? xD

Ich gehe mal davon aus, dass da "Astronomen" stehen sollte.
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:14 Uhr von Mankind3
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte es auch MC Kay, nur leider steht es schon in der Quelle mehrmals falsch. Noch ein Grund warum man von Bild die Finger lassen sollte wenn man Wissenschaftsnews einliefert.
Kommentar ansehen
12.01.2013 19:18 Uhr von shane12627
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Weiter erklärten die Wissenschaftler, dass Planeten oder Monde bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen, um bewohnbar zu sein. Dazu zählt zum Beispiel Wasser auf der Oberfläche."

Woah, das habe ich ja noch garnicht gewusst.
Kommentar ansehen
12.01.2013 19:34 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die"Hobby-Astrologen" erstellen dann ein Horoskop für den Zeitpunkt der richtigen Landung.
Hey Spenc,wie viel Horoskope bekommst du so am Tag erstellt?
Kommentar ansehen
12.01.2013 20:30 Uhr von Ernst_Spielman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die quelle bild.de wurde durch meinen arbeitgeber gesperrt (nicht weiter schlimm^^) ich kanns nicht nachvollziehen.

wie kann es sein das milliarden in die forschung gesteckt werden und dann finden ganz plötzlich ein paar HOBBY astrologen/astronomen gleich mal ganze 42 neue planeten?

brauch hubble mal wieder ne neue brille?
Kommentar ansehen
12.01.2013 20:35 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BILD Leser erblickt neuen Planeten am Himmel.


[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 20:54 Uhr von Mankind3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ernst

Weil das eine Zusammenarbeit ist. Bei der Suche nach den Planeten werden soviele Daten gesammelt, das es für die Forscher selbst ein Ding der unmöglichkeit ist alles alleine zu analysieren.

Daher kann man wenn man daran interesse hat glaube ich ein Programm runterladen und bei der Suche nach Planeten helfen.

Das ist in etwa sowas wie es auch das SETI Institut macht, dort kann man sich auch ein Programm runterladen welches sich dann Datenpakete von SETI holt und diese im Hintergrund analysiert, so kann man seine nicht genutzte Rechenleistung zur verfügung stellen um große Datenmengen zu analysieren.

"
brauch hubble mal wieder ne neue brille? "

Die Planeten werden nicht mit Hubble gesucht sondern mit dem Weltraumteleskop Kepler. ;)

EDIT:

Das hier

http://www.planethunters.org/

Damit werden von Hobbyastronomen die Planeten gefunden. Sie helfen damit den Forschern bei der Suche nach den Planeten.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 21:13 Uhr von Ernst_Spielman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mankind3
danke für die aufklärung

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?