12.01.13 16:22 Uhr
 2.176
 

Kehrtwende bei der Arbeitsagentur: Vermittlung in Zeitarbeit in Zukunft seltener?

Arbeitsagentur-Chef Frank Jürgen Weise räumte jetzt in einem Interview "Fehlentwicklungen" im Bereich der Zeitarbeit ein. Denn mittlerweile werden laut einem internen Papier genauso viele Arbeitslose in Zeitarbeit vermittelt wie in reguläre Jobs.

Im Boomjahr 2010 lag der Wert der in Zeitarbeit vermittelten Arbeitslosen sogar höher. Hauptgrund dafür ist die einfache Vermittlung in die Zeitarbeit. Denn eine Vermittlung dahin zählt genauso in der Statistik für das jeweilige Jobcenter wie eine Vermittlung in reguläre Arbeit.

Hinzu kommt die Praxis der Zeitarbeitsfirmen, besonders viele Stellenvorschläge zu übermitteln. Laut einer Sprecherin kann es in Zukunft aber sein, dass die Vermittlung in Zeitarbeit anders gewichtet wird, als in einen regulären Job. Deshalb soll die Praxis beim Thema Zeitarbeit geändert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zukunft, Arbeitsagentur, Vermittlung, Zeitarbeit, Kehrtwende
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 16:27 Uhr von zipfelmuetz
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, haben die das auch langsam mal begriffen!?
Kommentar ansehen
12.01.2013 16:35 Uhr von Exilant33
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wurde Zugebombt von solchen "Vermittlungsvorschlägen"! Is alles im Müll gelandet!
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:15 Uhr von Shifter
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Dann müssten die Sachbearbeiter aber ja auf die Provisionen verzichten, da glaubt doch keiner wirklich dran oder?
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:48 Uhr von johannes1312
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit ist wie ein Geschwür am Kopf der Wirtschaft. Zeitarbeit vernichtet reguläre Arbeitsplätze und drückt die Löhne.
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:59 Uhr von Klassenfeind
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube erst dann daran, wenn es tatsächlich passiert..

Vielleicht sollte man sich an Frankreich mal ein Beispiel nehmen, denn dort will die Regierung diese Zeitverträge deutlich teurer machen, so teuer, das dann normale Anstellungen, die Zeitlich unbegrenzt sind, wieder attraktiver für die Firmen werden...das ist klasse für den Arbeitssuchenden..nur unserer Regierung ist dazu nicht in der Lage ( gewollt)..
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:21 Uhr von Xaardas
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Naja also ehrlich gesagt bin ich schon desillusioniert genug um behaupten zu können, dass diese polemischen Aussagen eh alle nur der kommenden Wahl dienen sollen.

Oh ja alle regen sich seit JAHREN über die GEZ auf....kurz vor den Wahlen wird es medial bekannt gegeben und die Polithuren reiten drauf rum.

Das selbe jetzt mit den KZ Job camps. Seit HartzFear eingeführt wurde sind etliche Aspekte kritisiert worden und beim Verfassungsgericht sogar als Verfassungswiedrig verurteilt worden (Mit der Auflage zum Nachbessern).
Als wenn das schon vollständig umgesetzt wurde (Belegen ja eigentlich die vielen Klagen vor den Sozialgerichten welche ja sogar auch meist erfolg haben).


Aber der Normale Michel findets gut, dass jetzt mal zwei Wochen alle drüber reden und er mal etwas Zeit zum Dampf ablassen hat. Nach den Wahlen dann ist wieder alles wie gehabt und keiner Wundert sich warum es denn so weitergeht wie bisher. Klingt komisch? Isses auch. Macht aber nix! -.-
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:34 Uhr von Ernst_Spielman
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
ich machte ein praktikum nach der schule und mir wurde nach beendigung des selben beim arbeitsamt mit erhobenem zeigefinger gesagt das ich soetwas angeben muss da ich dann nicht mehr als arbeitsloser gelte.

???

diese f*****
ich ein übelste fass aufgemacht.
was hat ein unbezahltes praktikum mit arbeit zu tun? ich wurde von sicherheitsleuten des geländes verwiesen...
Kommentar ansehen
12.01.2013 19:59 Uhr von jarichtig
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
gleiche arbeit, gleiches geld ;)
Kommentar ansehen
12.01.2013 20:37 Uhr von Kati_Lysator
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2013 21:14 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@"Kati_Lysator "


"hat einer von euch mit zeitarbeitern zu tun? anscheinend nicht. da sind idioten und faulpelze dabei, das könnt ihr euch nicht vorstellen. eine stunde vor feierabend zu sagen "ich wollte heute eigentlich nichts mehr machen" ist schon ziemlich frech. "


Es gibt knapp eine Millionen Zeitarbeiter, wie viele kennst Du davon?

Ich war auch mal einer von den.
Kommentar ansehen
12.01.2013 22:16 Uhr von KingPiKe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeiter müssten einfach teurer sein als Festangestellte. Dann würde sich der ganze Quatsch schnell selbst regulieren.
Kommentar ansehen
12.01.2013 22:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ernst_Spielman
Vielleicht hättest du dir das erklären lassen sollen statt "ein Fass aufzumachen".
Man muss dem Arbeitsamt meines Wissens (ich selbst hatte nie das Vergnügen) alle Zeiten melden, in denen man nicht für die Aufnahme einer geregelten Arbeit oder (Vorstellungs-) Gespräche zur Verfügung steht. Und dazu gehört nunmal auch ein Praktikum, egal ob du dafür Geld bekommen hast oder nicht.
Kommentar ansehen
12.01.2013 22:44 Uhr von Gazi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit sollte verboten werden ! Ist doch traurig wenn einer der regulär 8 Std. am Tag arbeitet noch zum Sozialamt rennen muss.

[ nachträglich editiert von Gazi ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 22:52 Uhr von helldog666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da habe ich auch schon unaufgefordert/nicht angemeldet Briefe gekriegt, z.B. von Persona, ehmm nein und woher haben die überhaupt meine Adresse (woher wohl? Datenschutz? hohoho)

Ich nehme gerne jeden normalen Job an oder auch Zeitarbeit wenn ich ab Woche 1 oder spätestens Woche 2 das selbe verdiene wie die Festangestellten, ansonsten können sich die Zeitarbeitsfirmen gerne mal ficken, dieses Lohndumping Gehure bei dem einem am Ende vom Monat nicht mal was übrig bleibt um zu konsumieren und die Wirtschaft anzukurbeln kann mir gestohlen bleiben.
Kommentar ansehen
13.01.2013 00:24 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Best_of_Capitalism

auch ich war mal zeitarbeiter.

und hier noch mal für dich zum thema "zeitarbeiter sind deppen":
...das sind nur einige wenige...
wir habe ende letzten jahres von den ganzen leiharbeitern 7 übernommen. ist nicht viel, aber immerhin.

@ KingPiKe
zeitarbeiter sind teurer als festangestellte und es hat die letzten jahre gut funktioniert, leider zu gut. der zeitarbeiter hatte davon aber nix. zeitarbeiterverleiher bekommen das 2-3 fach was sie ihrem arbeiter zahlen von dem unternehmen. als beispiel 21€ bekommen, 7€ zahlen. und wo der zeitarbeiter 7€ bekommt, bekommt der festangestellte definitiv nicht mehr als 21€ sondern weniger.
manch zeitarbeiter bekommt sogar eine zulage, was ich ok finde. was ich aber nicht ok finde, durch die letzte gesetzlich vorgeschriebene lohnerhöhung wurde die zulage gekürzt, wird aber in voller höhe vom unternehmen weiter gezahlt. der zeitarbeiter hat also trotz lohnerhöhung 0,00€ mehr am monatsende.

ich werde daran nix ändern, keiner von euch wird daran was ändern, keine wahl wird daran was ändern. die welt ist einfach schlecht, macht das beste daraus.

[ nachträglich editiert von Kati_Lysator ]
Kommentar ansehen
13.01.2013 00:28 Uhr von Forti42
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Das ist nicht ganz richtig. Man gilt im Regelfall nur als "arbeitslos" und hat Anspruch auf Leistungen, wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Ein Praktikum könnte man theoretisch jederzeit abbrechen für eine Arbeitsaufnahme.
Allerdings ist ein Praktikum ohne Absicherung durch Berufsgenossenschaft etc. per se eigentlich nicht erlaubt. Wenn dann ein Unfall geschieht passiert, kommt´s dicke (z.B. von der Krankenkasse). Und wenn der Betrieb alles korrekt macht, gibt es eine Vereinbarung - und damit faktisch ein (entgeltfreies) Beschäftigungsverhältnis mit Rechten und Pflichten (Das beginnt beispielsweise schon mit einer optionalen Vereinbarung über Schweigepflicht; mit Arbeitszeiten, Übertragung von Aufgaben...).
Gibt es keine Vereinbarung, kann man das auch als Beschäftigung ohne Vertrag (aber mit Vergütungsanspruch!) sehen.
Oder als Schwarzarbeit.

Durch die "Meldung" beim Amt kann man auch eine betriebliche Maßnahme draus machen -> Versichert, oft auch Fahrtkostenerstattung und... Leistungen vom Amt, da dieses glücklich sein darf, dass man in einer Maßnahme und nicht "arbeitslos" ist :-)
Kommentar ansehen
13.01.2013 00:36 Uhr von blade31
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Erfahrungen mit Zeitarbeit:

Ich habe im Hochsommer am Brennofen Fliesen verpackt, Monatelang bis meine Arme Nachts immer einschliefen und wenn das Blut zurückkam es Höllisch schmerzte ich hab dann Fließen fallen lassen sogar mein Buch in der Bahn fiel runter ich konnte nichts mehr festhalten...
hab mich dann bei derZeitarbeitsfirma krank gemeldet und sofort kam meine mündliche Kündigung...

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
13.01.2013 10:18 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Forti42
Mein Wissen hält sich da in Grenzen. Ich wollte damit in erster Linie zum Ausdruck bringen, dass das schon seinen Sinn hat, die Aufnahme eines Praktikums dem Arbeitsamt zu melden.

@ Kati_Lysator:
Und jetzt noch einen Schritt weiter denken: Warum tut sich also ein Unternehmen Zeitarbeiter an, wenn es das Unternehmen teurer kommt als Festangestellte?
Kommentar ansehen
13.01.2013 11:53 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Kati_Lysator
Das Problem daran ist, daß der Arbeitgeber meist dann auch eine dem an die ZA-Firma geleistete Zahlung entsprechende Leistung vom Zeitarbeiter erwartet, was natürlich vollkommen weltfremd ist.

@TheRoadrunner
Die Firmen "erkaufen" sich somit das Recht, nicht auf Kündigungsfristen achten zu müssen und nicht direkt für nicht geleistete Arbeit zahlen zu müssen (z.B.im Urlaub oder Krankheitsfall). Da ein Zeitarbeiter aber doch spürbar mehr kostet als ein normaler Angestellter, möchte ich gerade bei längerfristigen Einsätzen in der selben Firma bezweifeln, ob da wirklich noch ein Spareffekt da ist.
Kommentar ansehen
13.01.2013 12:42 Uhr von BoltThrower321
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Habe leider des öfteren für die Zeitarbeitsfirmen gearbeitet.....KEINE wahr seriöse. ALLE haben gelogen das sich die Balken biegen. Alle mir bekannten Disponenten legen das deutsche Gesetz selbst aus wie es Ihnen passt.

Stets wird man erpresst und genötigt.
Doch nicht mehr mit mir. KLAGEN UND NOCHMALS KLAGEN!!!!

Die gesamte Zeitarbeitsbranche gehört abgeschaft.
Wen ein Unternehmen jemanden kurzzeitig braucht dan zum gleichen Gehalt (minimum) und das bitte selbst organisieren...zum Quatschen mit den Sklaventreiben scheinen diese Firmen ja auch Zeit zu haben.
Kommentar ansehen
13.01.2013 15:44 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Marco Werner
... wobei Urlaub planbar bzw. einkalkulierbar und Krankheit in der Regel vernachlässigbar ist. Bleibt also der Kündigungsschutz. Und ja, für mich ist es der entscheidende Punkt, wenn Unternehmen vor Festanstellungen zurückschrecken: sie könnten Probleme haben, die Mitarbeiter bei schlechterer Auftragslage wieder zu entlassen.
Kommentar ansehen
13.01.2013 21:42 Uhr von erdengott
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit ist durchaus in Ordnung, letztlich haben Festangestellteauch nur solange ihren Job wie Arbeit da ist. Aber weniger Gehalt für gleiche Arbeit ist nicht in Ordnung und wozu mitverdienende Zeitarbeitsfirmen? Das könnte ein Arbeitsamt mit leistungsfähiger und gepfegter Datenbank ebenso leisten.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?