12.01.13 14:07 Uhr
 2.348
 

Nach Java-Sicherheitslücke: BSI empfiehlt, Java zu deinstallieren

Am vergangenen Donnerstag wurde eine neue Sicherheitslücke bei Java unter den Betriebssystemen Windows und Unix bekannt (ShortNews berichtete).

Nun hat der BSI zu einer Deinstallation von Java geraten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik äußerte, dass man Java-Browser-Plugins deaktivieren sollte und nur zeitweise aktivieren soll.

Java-Hersteller Oracle hat bislang noch keinen Patch zur Behebung der Sicherheitslücke online gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, Sicherheitslücke, Java, BSI
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 15:04 Uhr von delerium72
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
????
Und warum hat das BSI noch nie zu einer Deinstallation von Windows aufgerufen?

PS. ändere ma im 2. Absatz "der BSI" in "das BSI", der Amt hört sich doof an.
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:10 Uhr von FlatFlow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab schon seit der letzten großen Sicherheitslücke das Java plugin im Browser abgeschaltet. So oft braucht man Java im Browser gar nicht mehr und wenn, dann kann man schnell das plugin einschalten ...

@aberaber zb.: http://www.wuala.com/...
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:37 Uhr von gsgrobi
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Am sichersten sind Rechner übrigens wenn sie ausgeschaltet sind :-)
Kommentar ansehen
13.01.2013 00:54 Uhr von Franz_Brandwein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrigiert mich falls ich falsch liege, aber unter SUN gab es weniger Probleme als unter Oracle.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen
Verfassungsschutz: Szene der Reichsbürger umfasst 12.600 Menschen
Debakel beim G7-Gipfel - Verweigert Trump die Abschlusserklärung?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?