12.01.13 13:28 Uhr
 325
 

Piraten fordern Informationen über Einsatz von Drohnen in NRW

Die Piratenpartei Nordrhein-Westfalens möchte von der Landesregierung Aufklärung über den Einsatz von unbemannten Aufklärungsflugzeugen im Bundesland haben. Daher hat die Partei eine kleine Anfrage an das Innenministerium Nordrhein-Westfalens gestellt.

Die Partei möchte wissen, welche Behörden des Landes Drohnen besitzen oder anschaffen wollen und ob Drohen schon zur Überwachung eingesetzt wurden. Bei den Piraten gibt es datenschutzrechtliche Bedenken.

Die Bundeswehr besitzt Drohnen und möchte auch waffenfähige Drohnen anschaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einsatz, Bundeswehr, NRW, Piratenpartei, Drohen
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 13:28 Uhr von urxl
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ich gehe davon aus, dass die Polizei nicht über Drohnen verfügt. Die wären auch viel zu teuer und die Aussagekraft bei einer Überwachung von Demonstrationen doch eher gering. Die Bilder, die ich aus meiner Bundeswehrzeit bei einer Drohneneinheit kenne, sind sicher kaum eine Bedrohung für den Datenschutz.
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:18 Uhr von Azureon
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Drohnen, nicht Drohen!
Kommentar ansehen
23.01.2013 23:43 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
urxl


Die Polizei NRW verfügt über Drohnen, wenn auch über kleine Modelle, ähnlich den Typen, die Panzeraufklärer oder allgemein Späher im Einsatz auf Trupp-/Gruppen-/Zugebene verwenden.

Ob das eine Bedrohung für den Datenschutz darstellt, ist eine andere Frage. Die bemisst sich aber auch nicht an der Qualität der gelieferten Bilder.



Zeus35


Warum sollte man auch eine solche Frage stellen, wenn die Antwort bei wikipedia zu finden ist. Alternativ kommt auch ein Anruf beim LKA oder beim LZPD in Frage. Aber hey, es ist ja viel einfacher (und PR-wirksamer), kleine Anfragen zu stellen, wo einem dann andere die Antworten vorkauen müssen, statt selbst zu recherchieren.
Kommentar ansehen
24.01.2013 01:29 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeus


Nette Ablenkung, sogar doppelt.
Jeder vernunftbegabte Mensch weiss, das die wiki wenn überhaupt ein Verzeichnis von Fußnoten ist, wo man weiter recherchieren kann, wenn man eben nicht aus dem Metier stammt. Aber oha! Das wäre ja ein Klick mehr verlangt, schändlich. Also doch lieber von anderen Leuten was vorkauen lassen.

Die Klamotte mit Mali (der zweite Part der Ablenkung) kannst du dir für die News über Mali aufsparen, meine Meinung zu diesem irrelevanten Bericht habe ich dort schon gepostet.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?