12.01.13 12:53 Uhr
 942
 

Überraschende Wende beim vor Hiddensee gefundenen Schiffswrack (Update)

Im vergangenen Sommer entdeckten Taucher vor der Insel Hiddensee ein Schiffswrack, das man für den 1861 gesunkenen Frachter "Großfürst Constantin" hielt. Doch jetzt nahm die Geschichte eine überraschende Wende.

Wie der Landesverband für Unterwasserarchäologie Mecklenburg-Vorpommern jetzt erklärte, handelt es sich nicht um das vermutete Schiff. Denn an Bord des gesunkenen Schiffs wurde eine Gleichstromlichtmaschine gefunden, welche allerdings erst in den 1920er Jahren hergestellt wurden.

Auch konnte durch Laboruntersuchungen belegt werden, dass das beim Schiff verwendete Holz erst nach 1904 geschlagen wurde. Damit bleibt die wahre Identität des Schiffes weiter im Dunkeln.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Wende, Schiffswrack, Hiddensee
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?