12.01.13 11:30 Uhr
 139
 

Nordirland: Gewalt zwischen Randalierern und Polizei erreicht neuen Höhepunkt

Im Norden BelfastS und in einigen außerhalb gelegenen Stadtteilen liefern sich protestantischen Krawallmacher und die Polizei heftige Auseinandersetzungen.

Die Randalierer steckten Doppeldecker-Busse und PKW in Brand. Des weiteren wurden Steine, Feuerwerkskörper und etwa 30 Molotowcocktails geworfen.

Die Polizei begegnete der Gewalt mit Wasserwerfern und Gummigeschossen. Vier Beamte erlitten Verletzungen. Zwei Randalierer wurden verhaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Gewalt, Höhepunkt, Nordirland
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 11:47 Uhr von urxl
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wann begreifen Journalisten und SN-Schreiber endlich, dass der Konflikt absolut nichts mit dem Glauben ("protestantische Krawallmacher") zu tun hat? Wer mal in Belfast(Nordirland war, hat sicher bemerkt, dass es um die Zugehörigkeit zu Großbritannien oder Irland geht, nicht um Katholisch oder Protestantisch.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?