12.01.13 11:27 Uhr
 14.567
 

USA: Barack Obama lehnt Bau des "Todessterns" ab

Der US-Präsident hat eine Petition abgelehnt, welche den Bau eines "Todessterns" in den USA forderte. Mit dem Bau sollten unter anderem zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen und die nationale Verteidigung gestärkt werden.

Vorbild für den Todesstern sollte die namensgleiche riesige Raumstation aus den "Star Wars"-Filmen sein, die ganze Planeten zerstören kann. Der im US-Präsidialamt zuständige Budgetverantwortliche erklärte, dass die US-Regierung keine Planeten zerstören wolle.

Die Gesamtkosten für den Bau des Todessterns hätten sich Schätzungen zufolge auf 850 Trillionen Dollar summiert. Die Petition fand 34.435 Unterstützer. Aufgrund des hohen Interesses beschäftigte sich das Präsidialamt mit dem ungewöhnlichen Antrag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NeueKraft
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Bau, Todesstern
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört
Abhörvorwürfe von Donald Trump an Barack Obama laut Republikaner haltlos
Barack Obama ordnete Cyberangriffe auf das nordkoreanische Raketenprogramm an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 11:27 Uhr von NeueKraft
 
+19 | -11
 
ANZEIGEN
Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei den Kosten um einen Übersetzungsfehler handelt, ich gehe eher von Kosten in Höhe von nur 850 Billiarden Dollar aus.
Kommentar ansehen
12.01.2013 11:42 Uhr von Petabyte-SSD
 
+27 | -8
 
ANZEIGEN
Sie könnten doch einfach ein paar zig Millionen Amerikaner auf die Äcker schicken, die dort Löcher graben und wieder zuschütten.
Gäbe massenweise Arbeitsplätze...

Schaut euch nur mal die ersten 3 Minuten an:
http://www.youtube.com/...

Wir könnten wie im Paradies leben und nur 2-5 Stunden/Woche arbeiten müssen wen die Welt anders gestaltet wäre...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 11:44 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2013 11:47 Uhr von Bildungsminister
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Der Ursprung liegt in diesem Artikel: http://www.centives.net/... - Dort sind es auch Trillionen (15 Nullen). Also sind es 850 Trillionen aus dem englischen übersetzt, was auch Trillionen sind. Nur im US-englisch sind Trillionen Billionen. Die Engländer übersetzen Trillion auch mit Trillionen, die Amis mit Billionen, während Quintillion Trillionen wäre.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 11:50 Uhr von NeueKraft
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Danke für die Aufklärung, ich ging allgemein davon aus, dass Trillion in englisch = Billion in deutsch. Der Unterschied britisches und amerikanisches englisch war mir nicht bekannt.
Kommentar ansehen
12.01.2013 12:14 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ganz abgesehen von der technischen Machbarkeit. Die Energie, um einen Planeten zu zerstören, ist mit den heute bekannten Energiequellen schlicht nicht aufzubringen (durch Menschen).

http://qntm.org/... zeigt die schwierigkeiten der Zerstörung ganzer Planeten mit Humor auf. Die benötigten Energiemengen sind enorm.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 13:08 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Als ob sich Obama damit beschäftigt hätte. Der hat sicher besseres....entschuldigung,... WICHTIGERES, zu tun.
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:00 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Der im US-Präsidialamt zuständige Budgetverantwortliche erklärte, dass die US-Regierung keine Planeten zerstören wolle. "


Naja...die US-Regierung hat ja schon so einiges erzählt... ^^
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:16 Uhr von architeutes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die ganze Idee ist Schwachsinn ,eine sinnlose Debatte über Hirngespinste.Ähnlich der Idee eines Liftes der in den Weltraum ,gab es auch schon.Es gibt immer Leute die mit Unsinn Aufmerksamkeit erreichen wollen.
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:20 Uhr von Ernst_Spielman
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ich habe eigentlich keine vorurteile. aber es kann doch nicht sein das so viele Amis so dumm sind so etwas sinnloses bauen zu wollen.
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:23 Uhr von keiysar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@KingPiKe
Der war gut! ;)
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:41 Uhr von stoske
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Der im US-Präsidialamt zuständige Budgetverantwortliche erklärte, dass die US-Regierung keine Planeten zerstören wolle."

Ja, und? Das ist doch kein Argument. Niemand braucht Waffen weil er jemanden töten "will". Man braucht Waffen dafür, dass man es kann, wenn man mal muss oder will. Einige wollen sogar müssen oder müssen unbedingt wollen. Hauptsache man hat :)
Kommentar ansehen
12.01.2013 14:54 Uhr von bpd_oliver
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
850 Trillionen Dollar... eine Wahnsinsssumme. Davon könnte man glatt den Berliner Flughafen fertigstellen, und von den restlichen 2$ kauft Wowereit sich eine Currywurst *g*
Kommentar ansehen
12.01.2013 15:33 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Petabyte-SSD:
Mal völlig unabhängig von vielleicht partiell berechtigter Systemkritik: Auch primär nicht sinnvolle Beschäftigung kann sekundär einen Sinn ergeben.


>Wir könnten wie im Paradies leben und nur 2-5 Stunden/Woche arbeiten müssen wen die Welt anders gestaltet wäre...<

Nur 2-5 Stunden arbeiten zu müssen, wäre aber nicht das Paradies! Das muss uns klar sein.

Es ist a) nur solange toll, wie andere diese Vorzüge eben nicht haben b) können wir mit so viel freier Zeit wenig anfangen. Dafür sind wir psychisch nicht ausgelegt.


Der Vortragende sagt durchaus wahre Sachen. Was er aber nicht sagt ist, dass viele dieser Dinge unabänderlich(!) in der menschlichen Psyche verankert und begründet sind.
Kommentar ansehen
12.01.2013 15:39 Uhr von Paganini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister:

Im britischen Englisch werden die Zahlenwerte schon seit geraumer Zeit dem US-Englischen angepasst. Ein nicht mehr aufzuhaltender Trend.
Kommentar ansehen
12.01.2013 15:47 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes - wenn ich es könnt Du würdest von mir den 1. Preis für den wahresten Satz hier bei SN bekommen. Dieser der da lauetet:

"Es gibt immer Leute die mit Unsinn Aufmerksamkeit erreichen wollen."

Das gilt ja sowas von gerade hier bei SN. Dafür Daumen hoch.
Kommentar ansehen
12.01.2013 16:14 Uhr von Phillsen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Och nööö, und ich hatte mein Wookie-Outfit schon fast fertig...grmpf.

Blöde Erbsenzähler.
Kommentar ansehen
12.01.2013 16:30 Uhr von Darksim
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger

Du hast geschrieben: "b) können wir mit so viel freier Zeit wenig anfangen. Dafür sind wir psychisch nicht ausgelegt."

Wer hat dir denn das erzählt. Man sollte nicht immer alles glauben, was man irgendwo aufschnappt.

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
12.01.2013 16:39 Uhr von Phillsen
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Darksim
Warst du mal länger als 3 Monate Krankgeschrieben oder Areitslos oder so?

Ich bin stark geneigt Schwerti hier zuzustimmen.
Soviel Freizeit macht meschugge.
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:12 Uhr von holzi269
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Krankgeschrieben sein oder Arbeitslos zu sein hat ja wohl rein gar nichts mit tatsächlicher Freizeitausnutzung zu tun.
Wenn es mir mies geht mach ich wohl eher nicht viel außer mich erholen.
Und wer mehr als 3 Monate Arbeitslos ist hat nicht gerade sehr viel übriges Geld für sinnvolle Freizeitaktivitäten.
Kommentar ansehen
12.01.2013 17:36 Uhr von Phillsen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Holzi
Ich hatte vor X Jahren mal ne Chemo und war mitunter deshalb ein 3/4 Jahr zuhause.
Die Tage an denen Ich behandelt wurde gings mir tatsächlich schlecht. Aber dazwischen (und das waren jedesmal 4 wochen) gings mir gut und ich hab mich zu Tode gelangweilt. Irgendwann hast du keinen Bock mehr zu lesen, keinen Bock mehr zu zocken und keinen Bock mehr sport zu treiben.

Keine Ahnung, evtl. gibts ja Menschen, die dafür gemacht sind, Aber ich fang schon nach sehr kurzer Zeit an miesepetrig zu werden wenn ich nichts Arbeiten kann.
Ich will was tun, was erreichen, was bewegen.

Ich mag Arbeit.
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:27 Uhr von Windoofuser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein bisschen mehr freizeit wäre aber schon besser, meiner meinung nach. Vor allem im Winter. da geht man wenns dunkel ist zur Arbeit und kommt heim wenn es dunkel ist. So ne 35 std woche oder vllt sogar 30 wäre da so die Goldene mitte.
Kommentar ansehen
12.01.2013 18:31 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger

"Nur 2-5 Stunden arbeiten zu müssen, wäre aber nicht das Paradies! Das muss uns klar sein.
Es ist a) nur solange toll, wie andere diese Vorzüge eben nicht haben b) können wir mit so viel freier Zeit wenig anfangen. Dafür sind wir psychisch nicht ausgelegt.
Der Vortragende sagt durchaus wahre Sachen. Was er aber nicht sagt ist, dass viele dieser Dinge unabänderlich(!) in der menschlichen Psyche verankert und begründet sind. "


Bitte geh und lass dir von einem Kunstschaffenden deiner Wahl ins Gesicht schlagen.

Danach zeigst du den letzten Absatz einem Evolutionspsychologen und bittest ihn um das gleiche.
Kommentar ansehen
12.01.2013 22:06 Uhr von Mike_Donovan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade wollte schon ein zimmer haben mit lokus und blick auf erde...
Kommentar ansehen
13.01.2013 03:44 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den 2-5 Stunden Arbeit in der Woche:
Es wird ja keiner gezwungen zum Nichtstun.

Jeder kann das machen was er will, meinetwegen kann er in seiner gewonnen Freizeit Bio-Gemüse anbauen, oder sein Hobby zum Nebenbreuf machen, was wiederrum allen zu gute käme.
Ich möchte auch nicht nur nichts tun, das würden die wenigsten wollen.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört
Abhörvorwürfe von Donald Trump an Barack Obama laut Republikaner haltlos
Barack Obama ordnete Cyberangriffe auf das nordkoreanische Raketenprogramm an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?